Hält warm: Exped Comfort WMNS Schlafsack

Benötigte Zeit zum Lesen
1 Minute
Bisher gelesen

Hält warm: Exped Comfort WMNS Schlafsack

Mai 16, 2019 - 07:30
Veröffentlicht in:

(Foto: Werk)

Manchen Frauen hat Mutter Natur nicht nur Zähigkeit, Kraft und Mut mitgegeben, sondern oft auch einen niedrigen Blutdruck und... kalte Füße in der Nacht. Abhilfe schaffen soll für campende Frauen der neue Comfort WMNS Daunenschlafsack von Exped. Sein durchdachter Schnitt soll das Outdoorleben gemütlicher machen. Die Fußbox ist besonders warm isoliert, dank seitlicher Armöffnungen kann die Kapuze auf dem Kopf bleiben, wenn es im Zelt etwas zu räumen gibt.

Frauen frieren schneller, denn die Haut von Frauen ist 15 Prozent dünner als die von Männern. Bei Kälte verengen sich die Gefäße, die Durchblutung ist gedrosselt, die Temperatur der Hautoberfläche sinkt - vor allem an Händen und Füßen - um bis zu drei Grad tiefer als bei einem Mann.

Der neue Daunenschlafsack WMNS von Exped soll mit seinem Differentialschnitt (das Innenteil ist enger geschnitten als die Außenhülle) Kältebrücken verhindern und das Gesamtgewicht verringern. Seine Fußbox aus elf Daunenkammern ist extra dick befüllt, der Wärmekragen ist anschmiegsam und die Komfort-Kapuze mit verbessertem Schnitt soll für Wärme am Kopf sorgen. Wenn frau die Hände braucht, um die Ohrenstöpsel zu suchen, kann sie einfach die seitliche Armöffnung benutzen und die Kapuze auf dem Kopf behalten. So wird der Wärmeverlust verringert. Das Fußteil lässt sich mit einem Extra-Reißverschluss vollständig öffnen und der Schlafsack in eine Decke verwandeln. nGefüllt ist die Schlummertüte mit RDS-zertifizierter Entendaune aus Osteuropa mit Fillpower 700+ cuin in Qualität 90/10 (Daune/Federn). Der Comfort WMNS kann mit allen Expedition-, Trekking- und Basecamp-Schlafsäcken von Exped gekoppelt werden. Es gibt ihn mit Reißverschluss links oder rechts und in zwei Längen (S bis 170 cm und M bis 180 cm) und Versionen: Bis zum Komfortbereich 0° bis – 5°/-22° C und von -5 bis -11/-30° C. Die Preise liegen zwischen 280 und 350 Euro.

Info: www.exped.com

 

Text: Gerhard Prien, Fotos: Exped