Bath2go – das Badezimmer für den Campingbus

Benötigte Zeit zum Lesen
1 Minute
Bisher gelesen

Bath2go – das Badezimmer für den Campingbus

Oktober 03, 2017 - 07:57
Veröffentlicht in:

Früher wohnte man mit „'nem Klo über'n Hof“ oder der Toilette auf halber Treppe. Jetzt gibt es dieses Prinzip wieder, allerdings für Campingbusse: Die Toilette außerhalb der Wohnung.

Die kleine Box am Heck wird zu einem vollwertigen Bad. (Foto: Werk)

Die meisten Campingbusse haben einen entscheidenden Nachteil – sie verfügen über keine Nasszelle. Duschen ist damit nur außérhalb des Fahrzeugs möglich. Auch die Toilettennutzung ist auf Porta Potti oder Nottoilette keine angenehme Angelegenheit. Mitreisende müssen draußen warten, ein Sichtschutz muss installiert werden und zusätzlich gibt es noch die Geruchsbelästigung im Auto.

Externes Bad

Mit Bath2go gibt es jetzt ein variables Badezimmer, das für nahezu alle Campingbusse geeignet ist. Auf einer Grundfläche von 72 mal 135 Zentimeter gibt es neben einer vollwertigen Thetford Banktoilette mit 15 Liter fassenden Frischwassertank auch ein Waschbecken und eine Duschmöglichkeit. Während die Stehhöhe über der Toilette nur 140 bis 1,50 Meter beträgt, ist die Stehhöhe in der Dusche mit 195 Zentimetern ordentlich. Die Kabine soll es in den Varianten Basic und Comfort geben. Erstere setzt auf eine Kanisterlösung mit Solardusche. Die Comfort-Variante ist mit Wassertanks, Pumpen und einen 10 Kilowatt starken Gas-Durchlauferhitzer von Eccotemp ausgestattet. Insgesamt bringt die Kabine rund 120 Kilogramm auf die Waage.

Bad statt Roller

Voraussetzung ist, dass ein tragfähiger Rahmen bis zur Heckschürze vorhanden ist, an dem ein Trägersystem mit entsprechender Tragkraft montiert werden kann. Der Hersteller empfiehlt hier den Cate Heckträger. Statt eines Rollers wird einfach die Bath2go-Kabine auf den Heckträger gestellt und mit diesem verbunden. Dies erfolgt ohne Werkzeug und kann dank rollbaren Kurbelstützen auch von einer Person geleistet werden. Die Befestigung auf dem Grundträger dauert rund fünf Minuten. Die Gesamtlänge ist dabei abhängig vom Grundträger. Beim Volkswagen T5/T6 wird das gesamte Fahrzeug circa 97 Zentimeter länger, beim Viano beziehungsweise Vito sind es rund 109 Zentimeter.

Bei Nichtgebrauch abnehmbar

Der große Vorteil des externen Bads ist, dass Feuchtigkeit, Gerüche und Geräusche nicht im Wohnraum wahrnehmbar sind. Zusätzlich ist während der Fahrt als Stauraum nutzbar. Bei einer Höhe von unter zwei Metern bleibt das Fahrzeug tiefgaragentauglich. Durch den Windschatten des Busses schlägt ein Mehrverbrauch kaum zu Buche. Im Alltagsbetrieb lässt sich das Badezimmer wieder abnehmen. Dabei benötigt es zum Lagern lediglich eine Stellfläche von 1 mal 1,6 Metern. Außerdem kann man bei einem Fahrzeugwechsel das Bad einfach mitnehmen.

Laut Hersteller findet die Fertigung ausschließlich in Deutschland statt. Lediglich einige zugekaufte Teile werden im Ausland gefertigt. Aktuell stehen die Ausstattungslinien und damit die Preise noch nicht fest. Der Einstiegspreis dürfte sich aber um die 7.000 Euro bewegen.

Info: www.bath2go.com