Longhorn Caravan - Indiens erster echter Wohnwagen

Benötigte Zeit zum Lesen
2 Minuten
Bisher gelesen

Longhorn Caravan - Indiens erster echter Wohnwagen

März 15, 2017 - 08:15
Veröffentlicht in:

Mit über 1,2 Milliarden Einwohnern leben auf dem indischen Subkontinent mehr als doppelt so viele Menschen wie in der Europäischen Union. Jetzt will der indische Wohnwagenhersteller Longhorn Caravan Indien zum Camping bewegen.

Schlicht aber modern - das Heck des neuen Wohnwagens. (Foto: Werk)

Die Firma Longhorn Caravan hat ihren ersten Wohnwagen auf den Markt gebracht. Besonders stolz ist man darauf, dass Design, Entwicklung und Fertigung komplett in Indien stattfinden. Damit ist der Caravan Indiens erster echter Wohnwagen. Auch wenn viele Menschen auf dem Subkontinent in Armut leben und nur ein kleiner Prozentsatz der Bevölkerung die finanziellen Mittel für einen Urlaub hat, dürfte Longhorn im Erfolgsfall angesichts 1,2 Milliarden Einwohner ein riesiger Markt offen stehen.

„Abgerundetes Design, schick und einzigartig. Die Longhorn Caravans bietet Ihnen eine stilvolle Unterkunft, egal von welchen Reiseziel Sie träumen. Als moderner indischer Klassiker im Retro-Styling wurde der Longhorn Caravan innen und außen wunderschön designed, um einen warmen und luxuriösen Ort zum Entspannen, Duschen, Essen und Schlafen bieten. Im Longhorn Caravan können zwei (oder 3 sehr enge Freunde) schlafen.“, so die Produktbeschreibung des Herstellers.

Außen orientiert sich der Wohnwagen am europäischen Design. Insgesamt fällt er aber deutlich eckiger aus. Sehr rustikal ist das vorgesetzte Fenster im Bug, bei dem nur eine gerade Polycarbonat-Scheibe eingebaut wurde. Von 5,90 Metern Gesamtlänge entfallen 4,70 Meter auf den Aufbau. Mit 1,95 Metern fällt der Longhorn ähnlich breit aus wie der Mercedes Sprinter und ist damit deutlich schmaler als europäische Caravans. Vermutlich ist das der indischen Verkehrssituation geschuldet. Im Vergleich zum Longhorn ist ein Kabe bis zu 55 Zentimeter breiter. Dafür bietet der Inder mit glatt zwei Metern eine ordentliche Innenhöhe, die sogar manch heimisches Modell schlägt.

Der Aufbau besteht aus einem GfK-Monocoque, das auf ein Stahlchassis montiert ist. Die Fenster aus Polycarbonat sind bündig eingebaut und mit einer Verdunklung sowie Moskitonetzen ausgerüstet. Die elektrische Anlage ist für 12 und 230 Volt ausgelegt, eine Batterie ist serienmäßig verbaut. Statt Dachfenster gibt es nur Dachlüfter, was angesichts der klimatischen Verhältnisse sinnvoller sein dürfte. Eine Markise oder Solaranlage ist ab Werk gegen Aufpreis erhältlich. Statt eines Fahrradträgers auf der Deichsel bieten die Inder eine Heckträgervariante für zwei Räder an.

Eine Besonderheit des Grundrisses ist die Nasszelle im Heck. Während sie in den Wohnwagen europäischer Hersteller häufig ein Schattendasein verbringt, bietet der indische Sanitärbereich eine Maximalausdehnung von 1.660 x 1.050 Millimetern. Als Toilette dient ein Porta Potti, dennoch hat der Longhorn mit Waschbecken, Toilette und separater Dusche alles Notwendige an Board. Selbstverständlich gibt es neben einer Heizung auch eine Warmwasserbereitung. Die Wasserversorgung erfolgt mittels Druckpumpe aus dem 100 Liter fassenden Frischwassertank.

Die Mitte des Wohnwagens ist der Küche vorbehalten. In einem Staufach wird kann eine Gasflasche untergebracht werden, die den zweiflammigen Herd mit Gas versorgt. Optional ist sogar ein Ofen möglich. Serienmäßig ist der 65 Liter fassender Kompressor-Kühlschrank. Ähnlich wie bei englischen Freizeitfahrzeugen, ist auch beim Longhorn ab Werk ein Platz für die Mikrowelle vorgesehen. Ein Hängeschrank, ein Unterschrank und eine Besteckschublade vervollständigen den Küchenbereich.

Im Bug befindet sich der kombinierte Schlaf- und Wohnbereich mit einer Rundsitzgruppe, die nachts zum Schlafplatz umfunktioniert wird. Standardmäßig sind zwei Einzelbetten vorgesehen, die sich zu einer großen Liegefläche umbauen lassen. Zu dritt ist sie aber – laut Herstellerangabe – nur „für sehr enge Freunde“ nutzbar. Der Tisch ist nicht fest montiert und kann daher auch außerhalb des Caravans genutzt werden. Beim Interieur bietet der Hersteller eine große Auswahl an Farben und Dekoren - speziell für den indischen  Geschmack - an.

Info: www.longhorncaravan.com

 

Technische Daten
Gesamtlänge: 5.900 mm
Außenmaße (L x B x H): 4.700 x 1.950 x 2.800 mm
Innenmaße (L x B x H): 4.450 x 1.700 x 2.000 mm
Aufbau/Chassis: GfK-Monocque auf Stahlrahmen
Wassersystem: 100 l Frisch- und Grauwassertank, Druckwasseranlage mit Durchlauferhitzer
Küche: Gaskocher (Ofen optional), 65 l Kompressorkühlschrank, Besteckschublade, Hängeschrank, Untershrank.
Bad: Porta Potti, Waschbecken, separate Dusche
Elektrik: 1 x 12 Volt Steckdose, 2 x 230 Volt Steckdose, Batterie serienmäßig, LED-Beleuchtung, Solaranlage optional