Carado Banff – amerikanischer Kastenwagen für zwei

Benötigte Zeit zum Lesen
2 Minuten
Bisher gelesen

Carado Banff – amerikanischer Kastenwagen für zwei

Januar 06, 2018 - 07:46
Veröffentlicht in:

Durch die Übernahme der kanadischen Firma Roadtrek ist die Erwin Hymer Nordamerika seit Unternehmensgründung Marktführer bei den Camper Vans in Nordamerika. Mit dem Carado Banff soll jetzt auch die Hymer Einsteigermarke Marktanteile gewinnen.

Der neue Carado Banff auf der RV Trade Show in Louisville/Kentucky. (Foto: sj)

Eines muss man den Amerikaner lassen, in einigen Punkten sind sie pragmatischer als europäische Hersteller. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Carado Banff, der nach dem ältesten Nationalpark Kanadas benannt ist. Während in Deutschland die Kastenwagen mit möglichst vielen Sitzplätzen als Ersatz für den Familien-PKW angeboten werden, ist der Carado Banff nur für zwei Personen ausgelegt. 

Umfangreiche Serienausstattung

Auffallend ist die umfangreiche Serienausstattung des Carado. Eine Zubehör-Preisliste und Sparpakete sucht man vergebens. Schon das Basisfahrzeug ist mit Tempomat, Klimaanlage, elektrischen Fensterhebern sowie zwei Airbags ausgestattet und wird serienmäßig auf 16 Zoll großen Aluminiumfelgen ausgeliefert. Ebenfalls dabei ist ein Naviceiver mit Satellitenradio-Empfang. Gleiches gilt für den Ausbau. Ohne die serienmäßige Klimaanlage im hinteren Teil wäre der Banff wahrscheinlich nur schwer verkäuflich. Auch eine Markise erwarten die Kunden ab Werk.

Insgesamt fällt der Banff schwerer aus als deutsche Kastenwagen. Die Gesamtmasse beträgt 4.037 Kilogramm bei einer Zuladung von 544 Kilogramm. Kein Problem in den USA, die Beschränkung der Führerscheinklasse auf 3,5 Tonnen gibt es dort nicht. Voll beladen darf der Banff noch einen Anhänger mit 1.190 Kilogramm ziehen. Für den 280 PS starken Sechszylinder mit 6-Gang-Automatikgetriebe ist das allerdings keine große Herausforderung.  

Ungewöhnlicher Grundriss

Während deutsche Kastenwagen mit sechs Metern Länge im Heck meist ein Querbett haben, ist beim Banff dort ein Bad verbaut. Auf die Garage muss der Käufer daher verzichten. Dafür fällt das Bad recht komfortabel aus, in dem sogar ein großer Kleidserschrank Platz findet. Auch ohne Garage bietet der Van laut Herstellerangaben ein Stauvolumen von fast 1.500 Litern. Der Frischwassertank ist mit 67 Litern kleiner als in Europa. Allerdings haben viele Plätze in den USA auch einen Stadtwasseranschluss, so dass dann unbegrenzt Wasser zur Verfügung steht. Auffallend groß ist der Heißwasserboiler. Mit sechs Gallonen, umgerechnet knapp 23 Liter, fällt der Boiler mehr als doppelt so groß aus als in Deutschland. Die Amerikaner möchten auch auf Reisen gerne häuslichen Komfort. 

Schlafen und Wohnen

Vor dem Sanitärbereich befinden sich zwei Einzelbetten, die tagsüber als Sitzgelegenheit dienen. Nachts können die beiden 1,97 Meter langen und 69 Zentimeter breiten Betten durch eine zusätzliche Matratze in der Mitte zu einem 1,97 mal 1,73 Zentimeter großen Bett umgebaut werden. Ein Vorteil dieser Konstruktion ist das deutlich größere Platzangebot im Vergleich zu einer Halbdinette. Außerdem finden mehr Personen Platz. Der Nachteil ist, das die Betten umgebaut werden müssen. Alternativ lässt sich ein Tisch auch zwischen den drehbaren Vordersitzen aufstellen, so dass für eine kurze Essenspause auf der Reise nicht die Betten umgebaut werden müssen.

Ungewöhnlich ist die Position des Küchenblocks, er ist direkt hinter dem Fahrersitz montiert. Unter dem zweiflammigen Gasherd ist der Kompressorkühlschrank verbaut, der mit seinen 88 Litern für zwei Personen ausreichend ist. Daneben befindet sich noch eine Spüle mit Unterschrank, so dass auch die Küchenutensilien ihren Platz finden. Ein Muss für amerikanische Kunden ist die Mikrowelle. Sie ist übe rden Herd untergebracht. 

Auch wenn der Hersteller keine Preisliste zum Download anbietet, beginnt der preisliche Einstieg nach einer Recherche auf verschiedenen Verkaufsplattformen bei rund 70.000 US-Dollar, was aktuell rund 58.000 Euro entspricht. Dabei muss man berücksichtigen, dass die sogenannte „Sales Tax“ in den Bundesstaaten unterschiedlich hoch ist.

Info: www.caradorv.com

Technische Daten Carado Banff
Basisfahrzeug: RAM Promaster 2500 Regular Van
Antrieb: Dodge 3,6 Liter V6 Benzinmotor mit 24 Ventilen, Leistung 209 kW (280 PS) und 6- Gang-Automatikgetriebe
Tankvolumen: 91 Liter
Maße (L x B x H) 5.944 x 2.007 x 2.870 mm
Innenhöhe 1.910 mm
Sitz-/Schlafplätze: 2/2
Bettengröße: 2 x 1.930 x 630 mm (umbaubar auf 1.930 x 1,727 mm)
Frischwassertank: 17,6 US gal. (66,8 Liter)
Schwarz- & Grauwasser: 23,1 US gal. (87,4 Liter)
Gastank: 5,9 US gal. (22,3 Liter)
Gesamtmasse: 8.900 lbs (4.037 kg)
Zuzladung: 1.198 lbs (544 kg)
Gesammtmasse des Zuges: 11.500 lbs (5.227 kg)
Grundpreis: ab rund 70.000,- USD (circa 58.000 Euro)