Alles andere als ein Hundeleben: Die Dogscamper

Benötigte Zeit zum Lesen
1 Minute
Bisher gelesen

Alles andere als ein Hundeleben: Die Dogscamper

Januar 07, 2018 - 16:45
Veröffentlicht in:

Mit einem Hund in Urlaub zu fahren ist schwierig, mit mehreren wird es beinahe unmöglich. Hotels und Pensionen sind meist nicht gerade auf die vierbeinigen Familienmitglieder eingestellt. Da bietet sich Urlaub mit dem Reisemobil an. Etwa mit einem Dogscamper.

Der Name ist Programm - Campingbusse zum Campen mit Hund. (Foto: Werk)

Nomen est omen, der Name ist hier durchaus als Programm zu verstehen. Denn die Dogscamper sind gebaut für Hunde - oder besser gesagt, für deren urlaubs- und reisefreudigen Besitzer. Erdacht hat die Dogscamper Martin Hemp aus Hagen, kreativer Kopf bei allen Fragen rund um Campingbusse und selbst Hundebesitzer. Er bietet die Reisebusse für die vierbeinigen Familienmitglieder jetzt auf Basis des VW T6 an. Verfügbar sind die Dogscamper mit kurzem wie mit langem Radstand, außerdem mit traktionsförderndem Allradantrieb.

Modulares Konzept

Hemp verspricht, Campen mit Hund(en) werde mit den kompakten Dogscamper „Modular“ zum echten Vergnügen - für Zwei- und Vierbeiner. Seine Erfahrung als Hundehalter hat ihn gelehrt: „Ein Camper für Mensch UND Hund muss deutlich mehr können als ein herkömmlicher, klassischer Campingbus“. Wenn Hunde mitreisen, müsse der Camper robust und pflegeleicht sein. Deshalb setzt er bei seinen Dogscampern auf holzfreie und wasserfeste Bauweise - und auf einen variablen und herausnehmbaren Möbelbau. Die Möbel-Module sind leicht demontierbar und aus Aluminium und Verbundwerkstoffen gefertigt. Daher sind sie bei relativ geringem Gewicht robust und pflegeleicht, korrosionsfrei und zudem extrem stabil. Die einzelnen Möbel-Module werden ebenso wie die Sitze im Fond in einem speziellen Schienenboden befestigt. Durch die modulare Bauweise der Einrichtung ist der Dogscamper nicht nur als Reisemobil nutzbar, sondern er kann auch als Pkw (mit bis zu sechs Sitzen) oder Transporter dienen. Zusätzliche Module, wie etwa eine WC-Box, lassen sich je nach Bedarf und Anforderung jederzeit schnell und einfach ergänzen.

Variabler Platz für den Hund

Herzstück des Dogscampers ist das sogenannte Vari-Modular-System. Es schafft dem mitreisenden Hund - im Stand und während der Fahrt - einen sicheren Lebensraum. Dabei ist es egal, ob man mit dem Hund nur gerade mal schnell zum Einkauf um die Ecke, zum Gassi-Gehen oder in den Jahresurlaub fährt. Mit verschiedenen Gitterelementen lässt sich der Hunde-Raum entsprechend der Größe des Vierbeiners flexibel anpassen, so lässt sich für alle Rassen vom Yorkshire Terrier bis zum Landseer Platz schaffen. Dazu werden je nach Bedarf die einzelnen Gitterelemente im Schienensystem am Fahrzeugboden eingesetzt und dort verankert. Die maximale Grösse des nach Wunsch unterteilbaren Hunderaums liegt beim VW T6 mit kurzem Radstand bei 103 x 150 Zentimeter, auf Basis des langen Radstands sind Abteile von bis zu maximal 103 x 200 Zentimeter realisierbar. Die kleinsten Abmessungen liegen bei 49 x 50 beziehungsweise 103 x 50 Zentimetern Breite mal Länge. Die einzelnen Gitterelemente lassen sich in Fahrtrichtung im Raster von 35 oder 50 Zentimetern ansetzen. Daraus ergeben sich Längen von 50, 85, 100, 135 und 150 Zentimeter beim kurzen Radstand, beim langen Radstand reichen die Abmessungen bis zu 185 und 200 Zentimeter.

Seiten