50 Jahre Camping leicht gemacht – Camp-let Faltcaravan

Benötigte Zeit zum Lesen
2 Minuten
Bisher gelesen

50 Jahre Camping leicht gemacht – Camp-let Faltcaravan

März 26, 2019 - 08:50
Veröffentlicht in:

In diesem Jahr ist es 50 Jahre her, dass der allererste Camp-let Faltcaravan vom Werk auf die Straße rollte. Seitdem hat der dänische Faltcaravan Campingfreunden in der ganzen Welt das Campingleben leichtgemacht.

Der Name Camp-let ist eine Zusammensetzung aus zwei Wörtern: „Camp“, was für Campen steht und „let“, das im Dänischen leicht bedeutet. Diese beiden Begriffe sind seit 1969, als der erste Faltcaravan aus dem Werk in Dänemark rollte, das Motto von Camp-let. Das stilvolle dänische Design und solide Handwerk sorgen dafür, dass Campingfreunde in der ganzen Welt ihren Camp-let in Minutenschnelle auf- und abbauen konnten.

Solides dänisches Handwerk seit 1969

Im Camp-let Werk wird von jeher größten Wert auf handwerkliche Qualität gelegt. „Viele fleißige, geschickte und erfahrene Hände sind an der Entstehung unseres Camp-let beteiligt. Wir arbeiten weder mit Robotern noch mit großen Maschinen. Wir machen alles selbst. Unsere Schlosser übernehmen alle Stahlarbeiten, wir gießen die Glasfaserteile selbst und statten den Camp-let selbst mit Küche, Isabella-Zelthaut, Matratzen und allem weiteren aus“, erklärt Jørgen Due,Produktionsleiter bei Camp-let Productions.

Zwei neue Modelle 2019

Camp-let hat von 1969 bis zur Übernahme durch die Isabella Group im Jahr 2016 fünf Generationen des berühmten Faltcaravans auf den Markt gebracht. Im letzten Jahr wurde dann in der Entwicklungsabteilung von Isabella und Camp-let mit Hochdruck an zwei völlig neuen Camp-let Modellen, passend zum Jubiläumsjahr, gearbeitet. Passion und Dream sind die Namen der beiden neuen Isabella Camp-let Modelle. Der „Dream“ ist nah am bekannten Camp-let Design, während der „Passion“ völlig neu gestaltet wurde. Mit dem „Passion“ hat Camp-let ein völlig neues Gesicht erhalten. Komplett neue Klapptechnik, mehr Raumgefühl durch oben liegendes Gestänge, viele Ventilationsmöglichkeiten sowie zahlreiche Erweiterungs- und Aufbewahrungsmöglichkeiten zeichnen den „Passion“ aus.

Belastungstest Weltreise

Bevor jeder Camp-let zu den Händlern gelangt, wird er im Werk auf Herz und Nieren geprüft. Derzeit wird der Camp-let aber auch einem ultimativen Test unter realen Bedingungen unterzogen. Die Globetrotter Melanie Heitmann und Stefan Krallinger sind seit 2016 in einem alten Mercedes mit einem Camp-let am Haken auf Weltreise. Bis dato sind sie über 900 Tage unterwegs, haben 46 Länder auf 5 Kontinenten bereist und ihren Camp-let über 500 Mal auf- und abgebaut. Das Projekt nennen sie 5c100c. Unterwegs lassen Sie Menschen aus aller Welt ihren Mercedes und Camp-let signieren, der sich nach zwei Jahren als einzigartiges Kunstwerk präsentieren wird. Sowohl das Auto als auch der Camp-let werden eines Tages nach der Heimkehr von ihrem Abenteuer einem wohltätigen Zweck übergeben.

Für Melanie und Stefan ist der Camp-let ein ideales Heim, weil sie ihn als Basislager zurücklassen können, während sie mit dem Auto Tagestouren unternehmen. „Das, was wir am Camp-let so lieben, ist, dass wir in zwei Minuten ein Bett und in 15 Minuten ein richtiges Zuhause haben“, schwärmt Stefan Krallinger.

„Für uns ist das der optimale Test dafür, was ein Camp-let in Wirklichkeit aushält. Dass er sich so oft und unter allen möglichen Bedingungen auf- und abbauen lässt, zeugt von der hochwertigen Verarbeitung und damit Langlebigkeit unseres Camp-let. Aus diesem Grund sind wir davon überzeugt, dass der Camp-let ein Produkt ist, das auch noch in den nächsten 50 Jahren den Menschen Camping leicht machen wird“, erklärt Morten Kjeldsen, CEO Isabella.

Info: https://www.isabella.net/de/camp-let