Zwei Bayern-Buam machen BaBuM: Camp-Module für den VW Bus

Benötigte Zeit zum Lesen
weniger als
1 Minute
Bisher gelesen

Zwei Bayern-Buam machen BaBuM: Camp-Module für den VW Bus

März 04, 2019 - 07:30
Veröffentlicht in:

(Foto: BaBuM)

Mit der Bayerische Bus Manufaktur, kurz BaBuM, tritt ein neuer Anbieter von modularen Ausbauten für den VW Bus am Markt auf. Die Firma von Sebastian Weber und Felix Wilhelm sitzt im  beschaulichen Schöngeising im Westen von München. Sebastian und Felix kennen sich seit Kindergartenzeiten. Sie teilen etliche Hobbies wie Bergsteigen, Skitouren gehen, Radsport und Surfen. Da war die Liebe zum VW Bus fast schon eine logische Folgerung. Aus der Leidenschaft den Bus für Freizeit und Abenteuer zu optimieren entstand die Idee für die Bayerische Bus Manufaktur, kurz: BaBuM.

Die beiden Firmengründer verfügen über jahrzehntelange Campingerfahrung und jede Menge Leidenschaft für die sportlichen Möglichkeiten, die ihnen das Fünf-Seen-Land und die nahen Alpen bieten. Als erstes Auto musste ein VW-Bus her, der wurde schnell zum treuen Begleiter auf den Ausflügen in die Berge oder an den See. Mit den ersten „Studenten-Ausbauten“ sammelten die beiden Erfahrungen, Ideen und Träume für den „richtigen“ Ausbau.

In Schöngeising entwickeln und fertigen die beiden Freunde in ihrer historischen Schreinerei ihre  Busausbauten. Serienreif sind die Bettkonstruktion, genannt „Lager“ zum Preis von 1.750 Euro für den VW T5 / T6 Kombi und Caravelle sowie das 1.550 Euro kostende Grundmöbelmodul „Kastl“ zur Montage hinter dem Fahrersitz. Für uriges Stubenflair im Bus sorgt die Echtholz-Bodenplatte „Parkett“ zum Preis von 800 Euro. Parkett, das Lager oder das Kastl werden an fahrzeugeigenen Befestigungspunkten montiert. Sie können einfach und beschädigungsfrei herausgenommen werden und eignen sich so auch für den Einsatz in Leasing-Fahrzeugen. Für die Saison 2019 sind Koch- und Stauraummodule geplant.

Info: www.babum.eu