Deutsch-japanische Kooperation: Crosscamp Campingbus

Benötigte Zeit zum Lesen
3 Minuten
Bisher gelesen

Deutsch-japanische Kooperation: Crosscamp Campingbus

März 07, 2019 - 07:30
Veröffentlicht in:

Gerade mal ein paar Wochen ist es her, dass die Erwin Hymer Group Teil der nordamerikanischen Thor Industries wurde. Jetzt etabliert man in Bad Waldsee eine neue Marke im Segment der kompakten Campingbusse unter dem Namen Crosscamp an. Die Basis ist der im Markt der Camper eher unbekannte Toyota Proace Verso Family, also die Pkw-Version des japanischen Kleinbusses.

Vor etlichen Jahren waren die Fahrzeuge aus dem Land der aufgehenden Sonne noch durchaus beliebt und erfolgreich im deutschen Reisemobil-Markt unterwegs. Auf Modellen von Toyota und Mitsubishi entstanden nicht nur alltagstaugliche Campingbusse, sondern sogar für Familien geeignete Alkovenmobile. Offenbar sehen die Importeure in Deutschland mittlerweile wieder einen lukrativen Markt - und, nicht zu unterschätzen, einen willkommenen Imagegewinn für die Kleinbusse und Transporter, wenn diese auch als Reisemobile zu haben sind.

Fünf Zentimeter fehlen dem Toyota in der Länge zum Erreichen der Fünf-Meter-Marke. Damit ist der Proace Verso Family ein klassischer Vertreter der Klasse kompakter, handlicher Mobile. Diese Fahrzeugkategorie erfreut sich stetig wachsender Nachfrage, da die Mobile sowohl im Alltag wie auch im Urlaub zum Einsatz kommen und damit den Zweitwagen ersetzen können. Im Kompetenz-Center für Campervans der Erwin Hymer Group mit Sitz in Isny im Allgäu hat man den Proace reisetauglich gemacht. Das Rezept ist ebenso klassisch wie bewährt. Die Zutaten sind spätestens seit den Anfangszeiten des sich nach wie vor sich größter Beliebtheit erfreuenden Campers auf VW Bus-Basis klar. Man nehme ein aufstellbares Schlafdach, installiere im Heck eine zur Liegefläche umklappbare Sitzbank und setze längs auf der Fahrerseite eine Schrank- und Küchenzeile mit Kocher, Spüle und Kühlschrank ein. Diese Einbauten kombiniere man mit drehbaren Sitzen im Fahrerhaus, fertig ist das Urlaubsgefährt für bis zu vier Personen. Im Falle des Crosscamp ist das Gesamtpaket dann zu einem - in Anbetracht der bereits serienmäßig guten Ausstattung des Fahrzeugs - günstigen Kurs von 42.999 Euro zu bekommen. Ein vergleichbar ausgestatteter VW California Coach (mit 75 kW / 102 PS leistendem Dieselmotor) kommt auf einen Einstiegspreis von 53.377 Euro. Ähnlich wie der VW kann auch der Toyota mit Assistenzsystemen ausgestattet werden, wie man sie aus modernen Pkw kennt. Serienmäßig treibt den Crosscamp ein 1,5 Liter großer Dieselmotor an, der 88 kW / 120 PS leistet. Optional gibt es - ebenfalls mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe - einen zwei Liter großen Diesel mit 110 kW / 150 PS oder das leistungsstärkste Antriebsaggregat, einen Zwei-Liter-Selbstzünder mit 130 kW / 180 PS, der an eine achtstufige Wandlerautomatik gekoppelt ist. Alle Antriebsaggregate erfüllen die Schadstoffnorm Euro 6d.

Das Schlafdach bietet aufgestellt im vorderen Bereich eine Stehhöhe von mehr als zwei Meter, mit zugeklapptem Dach ist der Crosscamp mit einer Gesamthöhe von 199 cm noch für die Einfahrt in viele (Tief-)Garagen tauglich. Im „Oberstübchen“ bietet der Toyota ein 200 x 120 cm großes Doppelbett mit Tellerfedern. Aus der Schlafsitzbank lässt sich eine 114 x 199 cm große Liegefläche gestalten. So kommen vier Personen in dem reisetauglichen Japaner zur Nachtruhe unter. Eine gute Idee ist die Scheibe in der Heckklappe des Crosscamp. Sie lässt sich hochklappen, so können die unten liegenden Personen Frischluft und Aussicht genießen.

Ein weiterer Gag des Crosscamp ist sein Küchenblock. Der kann - wenn der Kunde das optionale Outdoor-Paket ordert - nach Lösen zweier Rändelmuttern und der Elektroverbindung durch die linke Schiebetür entnommen und draußen auf einem Gestell genutzt werden. Der zweiflammige Gaskocher mit Piezo-Zündung wird von einer 2,7 Kilogramm Gasflasche, die unter den Küchenschubladen verbaut ist, mit Brennstoff versorgt. Außerdem bietet der Küchenblock eine Spüle und zwei Kanister mit je zehn Liter Inhalt für Frisch- und Abwasser. Glasplatten decken Kocher und Spüle ab und bieten zusätzliche Arbeitsfläche.

Zum Heck hin sind auf der linken Fahrzeugseite der Kompressor-Kühlschrank und weiterer Schrankraum fest installiert. Eine 95 Ah Aufbaubatterie versorgt die Kühlbox mit Strom, ein Booster mit 25 A Ladestrom lädt während der Fahrt den Bordakku. An kälteren Tagen sorgt eine mit Diesel betriebene Heizung von Webasto für angenehme Temperaturen im Innenraum des Crosscamp.

Damit der Crosscamp im Alltag auch zur Beförderung von Personen dienen kann, gibt es neben den beiden Sitzen im Fahrerhaus und drei Sitzplätzen auf der Rückbank auch einen serienmäßigen und einen weiteren, gegen Aufpreis lieferbaren Einzelsitz. Damit bietet das Fahrzeug insgesamt bis zu sieben Sitzplätze.

Info: www.crosscamp.com

Technische Daten
Basisfahrzeug Toyota Proace Verso
Motorisierung 1.5 l Diesel mit 88 kW/120 PS, 6-Gang Schaltgetriebe; alternativ 2.0 l Diesel mit 110 kW (150 PS) 6-Gang Schaltgetriebe oder 2,0 l Diesel mit 130 kW (177 PS) 8-Stufen Automatikgetriebe; alle Mototren Euro 6 d temp
Leermasse 2.190 kg
Gesamtmasse 2.695 kg
Max. Zuladung 505 kg
Sitzplätze 5
Schlafplätze 4
Gas 2,8 kg
Frischwasser 10 l
Abwasser 10 l
Batterie 95 Ah
Optionen: 110 kW Motor (2.249 Euro), 130 kW Motor mit Automatik (4.649 Euro), Metallic-Lackierung (659 Euro), Aufstelldach und Spoiler in Wagenfarbe (999 Euro), Toyota Pro Touch & Go Navi (999 Euro), Toyota Safety Sense (1.199 Euro), Xenon Lichtpaket 899 Euro), Anhängerkupplung abnehmbar (939 Euro), zwei elektrische Schiebetüren (1.199 Euro), Auflastung auf 7 Sitzplätze mit 3.100 kg (1.999 Euro), Comfort-Paket (2.649 Euro), Night Paket (1.699 Euro)
Preis: ab 42.299 Euro