Trigano verhandelt Übernahme der Adria-Gruppe

Benötigte Zeit zum Lesen
1 Minute
Bisher gelesen

Trigano verhandelt Übernahme der Adria-Gruppe

Januar 06, 2017 - 00:05
Veröffentlicht in:

Die Gerüchte aus dem letzten Quartal 2016 über den Verkauf von Adria verdichten sich. Allerdings scheint es nicht nur um Adria zu gehen.

Mit der Übernahme der Protej d.o.o. würde Adria an die Trigano-Gruppe gehen. (Foto: Werk)

Auch wenn bereits zum Jahreswechsel eine Verkaufsentscheidung angekündigt war, besagte die letzte Information aus Slowenien, dass es erst im Februar eine Entscheidung über den Verkauf geben werde.

Jetzt hat Trigano-Finance in einer Presseerklärung bekannt gegeben, das sich die Trigano Gruppe in exklusiven Verhandlungen mit den Anteilseignern der Protej d.o.o befinden. Ziel der Verhandlungen ist der Kauf von 99,08% des Unternehmens um die Adria-Gruppe zu übernehmen. Protej d.o.o ist eine Holding und besitzt mit der slowenischen ACH die Muttergesellschaft der Adria-Gruppe.

Im Jahr 1965 gegründet, gehört Adria mittlerweile zu den renommierten Marken für Freizeitfahrzeuge in Europa. Das Unternehmern fertigt und vertreibt Reisemobile, Wohnwagen und Mobilheime. Die Gruppe ist profitabel, die aktuelle operative Profitabilität vergleichbar mit der von Trigano. Insgesamt beschäftigt Adria rund 1.500 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2016 einen Umsatz von knapp 350 Millionen Euro.

Mit der Übernahme will Trigano Synergieeffekte bei Einkauf, Fertigung und Vertrieb nutzen. Sie ist Teil der Trigano-Strategie, die Gruppe durch externes Wachstum in den Bereichen Freizeitfahrzeuge , Zubehör für Freizeitfahrzeuge und Anhänger weiter zu entwickeln. Die Finanzierung dieser Übernahme ist bereits durch vorhandene Kreditlinien aus dem Trigano Bankenpool sichergestellt.

Bereits während der Verhandlungen am gestrigen Donnerstag konnte die Aktie der Trigana SA an der Pariser Börse deutlich zulegen. Mit 84,99 Euro erzielte das Papier ein Fünf-Jahres-Hoch und schloß mit 84,99 Euro 6,89 Euro über dem Vortag, was einem Plus von 8,83 Prozent entspricht.

Info: www.trigano-finance.com