Stellplatz in Nienburg/Weser empfängt das 50.000. Reisemobil

Benötigte Zeit zum Lesen
1 Minute
Bisher gelesen

Stellplatz in Nienburg/Weser empfängt das 50.000. Reisemobil

November 22, 2016 - 07:42
Veröffentlicht in:

Der Reisemobilstellplatz in Nienburg an der Weser blickt auf eine Erfolgsgeschichte zurück. Reisemobile sind mittlerweile fester Bestandteil des Tourismuskonzepts der Mittelweser-Region.

Martin Fahrland, Geschäftsführer der Mittelweser-Touristik GmbH (Mitte) überreicht die Präsente an Monika Nebelung und Kurt Menk. (Foto: Mittelweser-Touristik)

Erfolgsbilanz nach elf Jahren: Seit der Inbetriebnahme des Reisemobilstellplatzes an der Oyler Straße in Nienburg am 9. Juli 2005 haben 50.000 Reisemobile den Platz angefahren. Allein in 2016 waren es von Januar bis Oktober rund 4.700 Mobile. Die beiden Jubiläums-Reisemobilisten Monika Nebelung und Kurt Menk aus Guderhandviertel im Alten Land (Landkreis Stade) wurden von Martin Fahrland, Geschäftsführer der Mittelweser-Touristik GmbH mit einem Buch über Nienburg/Weser, einer Flasche Nachtwächterlikör und zwei Karten für den am Abend stattfindenden Nachtwächterrundgang begrüßt.

Beide sind begeistert von der Lage am Fluss, den Einkaufsmöglichkeiten in Nienburg und dem Wochenmarkt. Sie sind seit dem 1. September unterwegs und auf dem Rückweg von Süd-Griechenland. Das Paar war schon mehrfach in Nienburg zu Gast. Dieses Mal beträgt die Aufenthaltsdauer drei Tage.

Untersuchungen belegen, dass Reisemobile statistisch gesehen mit 2,3 Personen belegt sind und etwa 49,- Euro pro Person und Tag im Ort lassen. Demnach flossen seit Inbetriebnahme des Reisemobilstellplatzes zirka 5,6 Millionen Euro in die Gemeinde Nienburg.

Einen Grund für die wachsende Beliebtheit des Stellplatzes sieht Fahrland auch in den zahlreichen Marketingmaßnahmen. Eine Broschüre mit einer Auflage von mittlerweile rund 150.000 Exemplaren weist auf den Platz hin. Deutschlandweit wurden die Reisemobilclubs angeschrieben, seit Jahren wird auf Caravan-Messen deutschlandweit geworben, Pressemitteilungen landesweit versandt und die Reisemobil-Fachzeitschriften informiert.

„Ein nicht zu unterschätzender Faktor ist die Mundpropaganda“, weiß Fahrland, „zufriedene Gäste erzählen es weiter“.

Der Stellplatz ist ideal für Reisemobilisten: Er liegt direkt am Weserufer mit Blick auf die Altstadtkulisse, ein Fußweg stellt die Verbindung zur Fußgänger-Wesertorbrücke her, sodass der Gast in wenigen Minuten direkt in der Nienburger Altstadt ist. Eine Schautafel mit Stadtplan sorgt für den Überblick.

Der Stellplatz bietet Raum für 25 bis 30 Wohnmobile mit einer Tagespauschale von fünf Euro. Auch eine Ver- und Entsorgungseinrichtung ist vorhanden. Durch das klare Bekenntnis zum Reisemobiltourismus gibt es in der Mittelweser-Region mittlerweile ein Netz von 16 Plätzen mit entsprechender Infrastruktur. Hinzu kommen noch kleinere Transitplätze.

Info: www.mittelweser-tourismus.de