Politik & Recht

EU-Reifenlabel – Augenwischerei auf Kosten der Kunden

November 16, 2015 - 09:57
Veröffentlicht in:
Ein zahnloser Tiger - das EU-Reifenlabel. (Grafik: EU)

Zwischen der Idee und der Realität liegen häufig Welten. Ein schönes Beispiel ist die Verordnung 1222/2009 der EU aus dem Jahr 2009, die Anfang 2012 in Kraft trat. Auf dreizehn Seiten wird beschrieben, wie ein Reifen beim Rollwiderstand und Nasslaufeigenschaften in sieben Kategorien eingruppiert werden muss. Hinzu kommt noch die Angabe des Ablaufgeräusches in Dezibel. Wir wären nicht in Europa, wenn nicht auch die entsprechende Aufklebergröße millimetergenau definiert wäre. So weit – so gut.

Winterreifenpflicht in Europa

November 05, 2015 - 10:37
Veröffentlicht in:
Ein Sammelsurium von Regeln - die Winterreifenpflicht im vereinten Europa. (Foto: jn)

Mit sinkenden Temperaturen werden Winterreifen ein aktuelles Thema für alle Autofahrer. Doch gerade bei der Winterreifenpflicht kursieren viele Halbwahrheiten. Das beginnt schon in Deutschland. Obwohl häufig behauptet, gibt es bei uns keine generelle Winterreifenpflicht. Der Gesetzgeber schreibt vor, dass das Fahrzeug über die für das Wetter notwendige technische Ausstattung verfügen muss. Dazu gehört, dass bei Schnee, Eis und Raureif mit Winterreifen gefahren werden muss.

Shuttleservice des UN-Klimagipfels erstmals nur mit Elektroautos

Oktober 27, 2015 - 07:31
Veröffentlicht in:
Emissionsfrei zum Klimagipfel - beim Shuttleservice kommen ausschließlich E-Mobile von Renault und Nissan zum Einsatz. (Foto: Renault)

Zum Gipfeltreffen vom 30. November bis zum 11. Dezember 2015 werden rund 20.000 UN-Experten und Gäste aus 195 Ländern in der französischen Hauptstadt erwartet. Alternativ zu den öffentlichen Verkehrsmitteln steht den Teilnehmern rund um die Uhr ein Shuttleservice mit 200 Elektro-Fahrzeugen der Renault-Nissan Allianz zur Verfügung.

Mangelhaftes Wohnmobil bei Überschreitung der Hinterachslast

Oktober 21, 2015 - 09:25
Veröffentlicht in:
Wird bei normaler Beladung die Hinterachslast überschritten, kann dies ein Grund zur Wandlung sein. (Foto: clipdealer.de)

Der Käufer erwarb ein Wohnmobil zum Preis von rund 80.000,- Euro. Das Wohnmobil verfügte über verschiedene Sonderausstattungen, unter anderem war es im hinteren Bereich mit zwei zusätzlichen (Not-)Sitzen ausgestattet. Nach einer Urlaubsreise bemängelte der Käufer die Möglichkeit, die Ladekapazität auszunutzen ohne die Hinterachslachst zu überschreiten.

Erben müssen für Wohnmobilkauf eines Verstorbenen einstehen

September 17, 2015 - 08:20
Veröffentlicht in:
Wer vom Kaufvertrag zurücktritt, muss den enstanden Schaden ersetzen. (Foto: Clipdealer.de)

Der Ehemann der Beklagten hatte auf einer Messe ein Wohnmobil zum Preis von 40.000,- Euro bestellt und die Inzahlungnahme seines Gebrauchten zum Preis von 12.000,- Euro vereinbart. Auf dem Weg zum Händler zur Übernahme des Neuwagens verunfallten die Eheleute mit dem alten Wohnmobil. Das Fahrzeug erlitt Totalschaden, der Ehemann verstarb wenige Tage später im Krankenhaus an den Folgen des Unfalls.

Seiten

Politik & Recht abonnieren