Politik & Recht

Ab heute gilt nur noch das blaue Versicherungskennzeichen

März 01, 2018 - 07:30
Veröffentlicht in:
Ohne blaues Kennzeichen ist ab 1. März 2018 die Teilnahme am Straßenverkehr verboten. (Foto: HUK)

Wie jedes Jahr ändert sich auch 2018 die Farbe der Versicherungskennzeichen. Bisher war das schwarze Kennzeichen gültig, ab dem 1. März 2018 gilt nur noch das blaue Versicherungskennzeichen. Ohne korrektes Kennzeichen ist die Teilnahme am Straßenverkehr ist nicht erlaubt, da kein Versichrungsschutz besteht.

Kfz-Überführungskosten müssen im Endpreis enthalten sein

Februar 09, 2018 - 07:30
Veröffentlicht in:

Der Bundesgerichtshof hat bereits vor mehr als 30 Jahren entschieden, dass Überführungskosten im Kfz-Endpreis enthalten sein müssen und nicht zusätzlich auf den Endpreis des Autos aufgeschlagen werden dürfen. Seit 2008 gilt insbesondere durch Umsetzung europarechtlicher Vorgaben (UGP-RL 2005/29/EG) bei der Frage der Preisgestaltung der Endpreis als eine wesentliche Information, wenn eine Aufforderung zum Kauf vorliegt.

Schweden führt am 1. Februar Handyverbot am Steuer ein

Januar 31, 2018 - 07:30
Veröffentlicht in:
Mit Schweden führt das letzte EU-Land ein Handyverbot ein. (Foto: ADAC)

Ab 1. Februar gilt in Schweden ein Handyverbot am Steuer. Damit verbietet nun auch das letzte europäische Land das Benutzen eines Mobiltelefons während der Autofahrt. Wer jetzt als Fahrzeugführer telefoniert oder Nachrichten schreibt, dem droht eine Geldbuße von 160 Euro. Wie teuer das Telefonieren im Auto in weiteren 29 europäischen Staaten ist, hat der ADAC in einer aktuellen Übersicht zusammengestellt.

Frankreich tritt auf die Bremse

Januar 12, 2018 - 07:30
Veröffentlicht in:
Frankreich will die Geschwindigkeit auf Landstraßen reduzieren. (Foto: pd)

Rechtzeitig zum Beginn der Hauptreisesaison am 1. Juli will Frankreich eine neue Geschwindigkeitsbegrenzung von 80 km/h statt wie bisher 90 km/h auf bestimmten Landstraßen einführen. Die Bestimmung soll für zweispurige Strecken in Kraft treten, wo trennende Mittelstreifen oder Leitplanken fehlen. Insgesamt betrifft dies rund 400 000 Straßenkilometer. Auf vierspurigen Straßen gilt nach wie vor die alte Regelung.

ADAC gibt ''Bußgeldkatalog'' heraus

November 24, 2017 - 07:42
Veröffentlicht in:
Der ADAC ''Bußgeldkatalog'' ist ein Ratgeber zu den neuen Verkehrsgesetzen. (Foto: ADAC)

Der ADAC hat in seiner Ratgeberreihe einen „Bußgeldkatalog“ herausgegeben. Er informiert auf 184 Seiten über Verkehrsverstöße und ihre Folgen und erläutert Bußgeldverfahren, das Punktesystem sowie das Führerscheinrecht. Höhere Strafen gibt es beispielsweise seit Oktober unter anderem für Autofahrer, die im Stau keine Rettungsgasse bilden: Sie zahlen künftig mindestens 200 Euro und bekommen zwei Punkte in Flensburg.

Radbeleuchtung: Neuregelung bringt Licht ins Dunkel

Oktober 27, 2017 - 07:42
Veröffentlicht in:
Mit der neuen Regelung sind mehr Beleuchtungsvarianten möglich. (Foto: PD-F)

Paragraf 67 der StVZO ist seit dem 1. Juni in Kraft und beendet endgültig die Zeit der dämmrigen Beleuchtung an Rädern. Damit kommt die Änderung passend zur dunklen Jahreszeit. Als eine der herausragenden Neuerungen genehmigt der Gesetzgeber jetzt erstmals Batterien als Energiespender für die Scheinwerfer und Rückleuchten. Bisher waren ausschließlich „wiederaufladbare Energiespeicher“ genehmigt. Außerdem müssen die per Batterie versorgten Leuchten nicht ständig am Fahrrad befestigt sein.

Bei Winterreifen-Neukauf auf das ''Alpine''-Symbol achten

Oktober 13, 2017 - 07:32
Veröffentlicht in:
Zukünftig sind nur Winterreifen mit dem ''Alpine''-Symbol (links) zulässig. (Foto: ADAC/Wolfgang Grube)

Der Oktober ist der klassische Monat für den Kauf von Winterreifen. Wer sich jetzt mit über einen Neuanschaffung nachdenkt, sollte neben der Reifenqualität unbedingt darauf achten, dass die neuen Reifen das "Alpine"-Symbol tragen. Das dreizackig mit der Schneeflocke in der Mitte ist dann gesetzlich vorgeschrieben und löst das alte "M+S"-Symbol ab. 

Hohe Bußgelder in Italiens Innenstädten

Oktober 12, 2017 - 07:33
Veröffentlicht in:
Das Einfahren in die ''Zona Traffico Limitado (ZTL)'' in Italien kann teuer werden. (Foto: CC0)

Die Innenstadtbereiche vieler Städte in Italien dürfen nicht oder nur eingeschränkt befahren werden. Ausgewiesen sind die Bereiche als „Zone a Traffico Limitato (ZTL)“, in die normalerweise nur Taxen, Busse und Anlieger einfahren dürfen. Dabei können die Zonen auch nur zu bestimmten Zeiten am Tag aktiv sein. Nicht zu verwechseln ist die ZTL mit den Umweltzonen, die es wie in Deutschland gibt.

Seiten

Politik & Recht abonnieren