Neue Typklassen können Versicherungstarif stark beeinflussen

Benötigte Zeit zum Lesen
weniger als
1 Minute
Bisher gelesen

Neue Typklassen können Versicherungstarif stark beeinflussen

September 18, 2016 - 08:55
Veröffentlicht in:

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) hat die neue Typklassenstatistik für 2017 veröffentlicht.

Mit den neuen Tarifklassen können sich die Versicherungstarife drastisch ändern. (Foto: Thorben Wengert/pixelio)

Die Typklasse ist eines von zahlreichen Merkmalen, die der Berechnung des Versicherungstarif zu Grunde liegt. Dabei wird die Schadensbilanz der fast 27.000 in Deutschland zugelassenen Automodelle ausgewertet. Je niedriger die Einstufung in der Typklasse, desto günstiger wirkt sich dies auf den Versicherungsbeitrag aus.

Für die Kalkulation des Tarifmerkmals Wohnsitz stützen sich die meisten Versicherer aber nicht nur auf die Regionalklassen, sondern berechnen den Kfz-Tarif postleitzahlgenau. Im ungünstigsten Fall kann der Versicherungsbeitrag in der gleichen Straße um bis zu 323,- Euro pro Jahr variieren.

Autofahrer, die von den aktuellen Neueinstufungen bei den Typ- und Regionalklassen betroffen sind, zahlen 2017 im schlechtesten Fall bis zu 510,- Euro mehr, bestenfalls bis zu 404,- Euro weniger, darauf weist das Verbraucherportal Check24 hin. Daher sollten Autofahrer die nächste Beitragsrechnung der Versicherung genau kontrollieren.

Wichtig für Verbraucher: Führt die Neueinstufung zu einer Erhöhung des Kfz-Versicherungsbeitrags, besteht in der Regel ein außerordentliches Sonderkündigungsrecht. Die Kündigung sollte per Einschreiben mit Rückschein erfolgen und explizit Bezug auf die Prämienerhöhung nehmen.

Info: www.gdv.de