Neue AU-Messtechnik ist angeblich ungenügend

Benötigte Zeit zum Lesen
1 Minute
Bisher gelesen

Neue AU-Messtechnik ist angeblich ungenügend

Februar 27, 2017 - 07:59
Veröffentlicht in:

Der Industrie- und Handelskreis (IHK) Qualitätsstandard Blauer Engel begrüßt Endrohrmessung in Grundsatz, kritisiert die Umsetzung und das Messverfahren als wenig sinnvoll.

Laut TÜV Nord bestehen beim neuen Messverfahren auch schlechte Katalysatoren den Abgastest. (Foto: TÜV Nord)

Der Plan der Bundesregierung, noch in dieser Legislaturperiode die Endrohr-Messung bei der Abgasuntersuchung wieder einzuführen, ist vom "Industrie- und Handelskreis Qualitätsstandard Blauer Engel (IHK-BE)" lediglich im Grundsatz begrüßt worden.

Auf massive Kritik stieß jedoch die vom Bundesverkehrsministerium vorgeschlagene, veraltete Messmethodik. Philipp Schulte, Sprecher des aus IHK-BE sagte, dies sei nicht zielführend. Der unter anderem aus den führenden Katalysator-Herstellern bestehende Kreis lehne das Verfahren ab, da es ohne nachhaltigen Wert für Umwelt und Mensch sei.

Schulte verwies auf Ergebnisse einer Prüfstandsmessung des TÜV Nord sowie der im Anschluss zum Vergleich durchgeführten Endrohr-Messung, wie sie heute im Rahmen der Hauptuntersuchung nur in Ausnahmen anfällt und obligatorisch wieder anfallen soll. Das Ergebnis müsse zu einer neuen Messmethode führen denn "alle betrachteten Produkte überschreiten mindestens einen Schadstoffgrenzwert, bestehen dennoch problemlos die Prüfung per Endrohr-Messung".

Selbst eine jetzt diskutierte Halbierung oder Verschärfung des CO-Grenzwertes der Endrohr-Messung ändere das Ergebnis nicht. Alle mangelhaften Produkte, die nachgewiesenermaßen zu überhöhten Emissionen führten, würden die Prüfung auch zukünftig bestehen, obwohl die Grenzwerte teilweise bereits im Neuzustand massiv überschritten seien. Auffällig sei im Besonderen die Überschreitung der NOx-Grenzwerte aller Produkte. Schulte: "Die Stickoxid-Problematik in den Ballungsräumen beschränkt sich nicht nur auf Dieselmotoren."

Auch mangelhafte Abgasanlagen blieben bei dem geplanten Verfahren weiterhin unentdeckt. Der IHK-BE arbeite derzeit an einer Machbarkeitsstudie für die modernisierte und realistische Abgasuntersuchung. Das Konzept soll in Kürze vorgestellt werden.

Info: www.vdtuev.de