Frankia in der Saison 2017 mit vier Modellreihen

Benötigte Zeit zum Lesen
2 Minuten
Bisher gelesen

Frankia in der Saison 2017 mit vier Modellreihen

Mai 30, 2016 - 09:02
Veröffentlicht in:

Mit dem neuen Modelljahr strukturieren die Franken ihre Modellpalette neu und präsentieren sich mit interessanten Detaillösungen.

Mit dem Modell 72 QD erweitert Frankia seine Selection Baureihe. (Foto: jn)

Trotz personeller Veränderung auf Führungsebene kann Frankia als erster Hersteller das aktuelle Modellprogramm schon jetzt vorstellen. Im Modelljahr 2017 wird es vier Modellreihen geben. Nach wie vor ist die Selection-Baureihe auf Fiat der Einstieg in die mobile Freizeit. In dieser Klasse werden drei Voll- und vier Teilintegrierte bis zu einer Gesamtmasse von 3,5 Tonnen unter einer zweistelligen Modellnummer angeboten. Neu im kommenden Modelljahr ist der 72 QD. Das Fahrzeug mit Zentralbett ist sowohl als Voll- als auch als Teilintegrierter erhältlich.

Zwei neue Baureihen

Die Klasse über 3,5 Tonnen Gesamtmasse wird neu aufgeteilt. Alle Fahrzeuge auf Fiat-Basis werden in der F-Line zusammengefasst, Reisemobile auf Mercedes laufen unter der Bezeichnung M-Line. Trotz Einführung dieser Baureihen sind die Typenbezeichnungen gleich geblieben. Fiat Mobile haben – mit Ausnahme der Selection Modelle - eine dreistellige Modellnummer, Wohnmobile auf Mercedes eine vierstellige. Beide Baureihen bekommen 2017 Nachwuchs. Mit dem 840 beziehungsweise 8400 Plus will Frankia seine Marktführerschaft bei Fahrzeugen mit Einzelbetten in der Front manifestieren. Das Modell wird es als Alkoven und Vollintegrierten geben.

Die Spitzenbaureihe

Die Platin-Baureihe bleibt nach wie vor die Spitzenbaureihe der Franken. Sie wird ausschließlich auf Mercedes gefertigt. Neben einem Plus-Grundriss mit Einzelbetten-Hubbett in der Front werden jeweils ein Einzelbetten- und ein Queensbettgrundriss als 7900 und 8400 im Programm sein. Die beiden Grundrissvarianten BD mit quer eingebautem Heckbett und FD (Längsdoppelbett rechts) wurden gestrichen.

Neues Außendesign

Im Modelljahr 2017 präsentiert Frankia ein überarbeitetes Außendesign. Neue Farben und ein großflächiges Dekor sollen für eine optische Streckung der Fahrzeuge sorgen. Auch im neuen Design bleibt das Logo erhalten, um den Wiedererkennungseffekt zu erhöhen. Zusätzlich ist das Design des Frontgrills überarbeitet worden. Das neue Gesicht lässt gerade die "Dickschiffe" optisch leichter wirken.

Überarbeiteter Innenraum

Neben neuen Holzfarben sind einige Details im Innenraum überarbeitet worden. Dazu gehört die Ambientebeleuchtung ebenso wie neue Dekorelemente oder ein gradlinigeres Design. Neu ist die sogenannte Frankia MaxiFlex Küche. Durch den Einbau eines zweiflammigen Gasherds entsteht deutlich mehr Ablagefläche. Sind die beiden Flammen einmal nicht ausreichend, verbirgt sich unter einer Abdeckung in der Arbeitsplatte eine zusätzliche Kochstelle. Eine tolle Lösung, denn gerade diese Details wissen zu überzeugen. Nicht nur der ausziehbare Wasserhahn an der großen Spüle ist ungemein praktisch, auch die geschützt angebrachten Haken für die Geschirrtücher schaffen Ordnung in der Küche.

Den Sanitärbereich definiert Frankia als Wellness-Oase. Praktisch, aber schick lautet hier das Motto. Das Design ist an die aktuelle Bad-Gestaltung moderner Wohnhäuser angelehnt. Dazu gehört aber auch ein deutliches Mehr an Stauraum, ein großes Waschbecken und praktische Details wie ein Mülleimer im Bad.

Verbesserte Technik

Nicht nur mit den klassischen Stärken wie Doppelboden und Zentralversorgung will Frankia punkten. Auch in Punkto Fahrzeugtechnik wurde nochmals nachgelegt, insgesamt ist der Funktionsumfang gerade im Bereich Elektrik größer geworden. Durch eine optionale Integration von DuoControl und EisEx in das Panel entfällt ein zusätzliches Bedienteil. Multimediafunktionen wie Radio, TV, Sat und Subwoofer lassen ich ebenfalls integrieren. In der Versorgung setzen die Franken auf einen modularen Aufbau, der Elektroblock und das Ladegerät sind getrennt. Insgesamt sind in der neuen Konfiguration Ladeströme bis 44 Ampere möglich.

Doch auch im sichtbaren Bereich gibt es Änderungen. Bei einigen Grundrissen können zwei Heki 3 Dachfenster hintereinander geordert werden. Der deutlich hellere Wohnbereich steigert die Wohlfühlatmosphäre enorm. Außer in der Selection-Serie bietet Frankia ab sofort für alle integrierten Fahrzeuge eine Frontscheibenheizung an. Gerade für Wintercamper ist dies natürlich ein deutlicher Komfortgewinn. Wer noch mehr Details entdecken möchte, sollte sich die Fahrzeuge auf dem Caravan-Salon in Düsseldorf selbst ansehen.

Info: www.frankia.de

Frankia stellt auf dem Caravan Salon 2016 in Düsseldorf in der Halle 11 auf dem Stand A 05 aus.