Feinstaubplakette für Wohnwagen kommt

Benötigte Zeit zum Lesen
1 Minute
Bisher gelesen

Feinstaubplakette für Wohnwagen kommt

April 01, 2018 - 07:30
Veröffentlicht in:

Die Europäische Union schreibt Schadstoffgrenzen vor, die auch in Deutschland in geltendes Recht umgesetzt werden müssen. Betroffen sind zukünftig auch Wohnwagen.

Die Plaketten müssen zukünftig in der Nähe des Kennzeichens angebracht sein. (Foto: CJ)

Besitzer eines Wohnwagen hatten bisher Glück. Sie konnten die Abgas- und Feinstaubproblematik entspannt betrachten, da selbst ältere Caravans nicht von den Einschränkungen betroffen waren. Da selbst mehr als zehn Jahre PKW mit Dieselpartikelfiltern nachgerüstet werden konnten, war die Grüne Feinstaubplakette kein Problem.

Jetzt sind auch Caravan-Besitzer im Visier der Umweltschützer. Auslöser hierfür waren die Street Scooter, die neuen Elektrofahrzeuge der Post. Zunächst als umweltfreundlich angepriesen, stellte sich recht bald heraus, dass die Fahrzeuge einen relativ hohen Feinstaubausstoß durch Reifen und Bremsen haben. Für die Street Scooter hat die Firma Mann+Hummel extra ein Filtersystem entwickelt, um einen emissionsfreien Betrieb in den Innenstädten weiterhin zu ermöglichen. (zur Pressemeldung)

Im Rahmen weiterer Messungen hat sich herausgestellt, dass der Feinstaubabrieb bei Anhängern und Wohnwagen besonders groß ist. Der Grund scheint logisch: Die wenigsten Anhänger laufen spurtreu hinter dem Zugfahrzeug. Durch die Schlingerbewegungen werden die Reifen stark belastet, was – im Gegensatz zum Zugfahrzeug – zu extrem hohen Abrieb an den Reifen führt. Hinzu kommen die hohe Zahl an Bremseingriffen bei Antischlingersystemen, was die Feinstaubbelastung noch erhöht.

Jetzt prüft die Bundesregierung auf Druck der Europäischen Union die Einführung einer neuen Feinstaubplakette für Anhänger. Bis zum 01.04.2019 müssten dann alle Wohnwagen mit einem Filtersystem ähnlich wie bei der Street Scootern der Post ausgestattet sein. Für Wohnwagen, die älter als 30 Jahre sind, soll wie bei anderen Fahrzeugen die Oldtimer-Regelung greifen und bei entsprechender Zulassung auch für freie Fahrt in den Umweltzonen sorgen. Alternativ wollen die Hersteller nach neuen Reifenlösungen suchen und Bremssysteme mit möglichst geringer Feinstaubentwicklung einsetzen.

Um Betrügereien und Verwechslungen vorzubeugen, wird die Plakette für Wohnwagen, im Gegensatz zur runden Plakette für Kraftfahrzeuge, dreieckig sein. Zusätzlich wird bei der Hauptuntersuchung überprüft, ob das Chassis die Anforderungen erfüllt.

Info: www.bmvi.de