Falschmeldungen über Sperrung des Arlbergtunnels

Benötigte Zeit zum Lesen
1 Minute
Bisher gelesen

Falschmeldungen über Sperrung des Arlbergtunnels

März 21, 2017 - 07:38
Veröffentlicht in:

Bereits 2015 ist der Arlbergtunnel voll gesperrt worden. Weitere Sanierungsmaßnahmen machen eine Sperrung während der Sommerferien notwendig, da es sich um die einzige wintersichere Ost-West-Verbindung zwischen Tirol und Vorarlberg handelt.

Als wichtige Verbindung im Winter muss der Arlbergtunnel im Sommer 2017 saniert werden. (Foto: ASFINAG)

Die Sperrung des Arlbergtunnel im Sommer 2017 ist bereits vor einiger Zeit angekündigt worden. Seit Kurzem verbreitet sich die Meldung im Internet, dass es auf Betreiben der österreichischen Campingwirtschaft eine Sonderregelung für Reisemobile und Wohnwagengespanne geben soll. Dabei handelt es sich definitiv um eine Falschmeldung, wie die Rückfrage des Camper Journal beim Betreiber Asfinag ergab.

„Der Arlbergtunnel ist für den gesamten Verkehr gesperrt und es gibt keine Ausnahmegenehmigungen.“, so Alexander Holzedl, Pressesprecher der Asfinag.

Regeländerung für Ausweichstrecken

Bei der Vollsperre des Arlbergtunnels im Jahr 2015 hat es auf der lokalen Umleitungsstrecke über den Arlbergpass von Samstag 09:00 Uhr bis Sonntag 22:00 Uhr sowie an Feiertagen ein generelles Fahrverbot für PKW mit Anhängern über 750 Kilogramm Gesamtmasse gegeben.

Auf Grundlage der Erfahrungen aus der Sperre des Arlbergtunnels im Jahr 2015 wurde von den Österreichischen Bundesländern Tirol und Vorarlberg angeregt, das Fahrverbot für Fahrzeuge mit Anhänger zu lockern beziehungsweise die Zeiten des Fahrverbotes zu verringern. Dazu wurde ein Gutachten beauftragt.

Auf Grundlage des Gutachtens wurde von den Verkehrsbehörden das Fahrverbot für PKW mit Anhänger, deren Gesamtmasse 750 Kilogramm überschreitet auf den Zeitraum Juli bis September eingegrenzt. Zusätzlich gilt das Fahrverbot in diesem Zeitraum an Samstagen, Sonn- und Feiertagen jetzt nur im Zeitraum 09:00 bis 17:00 Uhr.

Beispiel:

Das Befahren der lokalen Ausweichstrecke über den Arlbergpass ist somit für Wohnwagengespanne mit einem Anhänger über 750 Kilogramm an einem Samstag um 15:00 nicht zulässig. Um 18:00 kann der Pass bei der diesjährigen Regelung befahren werden, dies war 2015 nicht zulässig.

Gerade Gespannfahrer sollten bei der Routenplanung berücksichtigen, dass es sich bei der Arlbergpassstraße um eine Straße mit einer Steigung beziehungsweise einem Gefälle von bis zu 13 Prozent handelt. Daher sollten gerade die Bremsen an allen Fahrzeugen

Weitere Informationen zu Fahrverboten und Ausnahmen gibt es auf der Website der Asfinag.

Info: www.asfinag.at/arlbergtunnel