Der Energieausweis für Reisemobil und Wohnwagen kommt

Benötigte Zeit zum Lesen
1 Minute
Bisher gelesen

Der Energieausweis für Reisemobil und Wohnwagen kommt

April 01, 2017 - 08:20
Veröffentlicht in:

Offensichtlich versucht die Bundesregierung noch vor dem Wahlkampf unliebsame Gesetze im Eilverfahren durchzudrücken. Nach der unausgegorenen Mautlösung kommt jetzt eine neue Posse aus Berlin – mit Rückendeckung aus Brüssel.

Das Energielabel soll dem Käufer mehr Transparenz und Vergleichsmöglichkeiten geben. (Foto: Archiv)

Ab dem 1. Januar 2019 wird der Energieausweis auch für Reisemobile und Wohnwagen europaweit zwingend vorgeschrieben. Der Vorschlag der Europäischen Kommission hat im Januar die Hürde des Europäischen Parlaments genommen. Damit will die Europäische Kommission der Energieverschwendung und der damit eingehenden erhöhten Umweltbelastung einen Riegel vorschieben.

Obwohl die neue Regelung in Europa erst ab dem 1. Januar 2019 vorgeschrieben ist, hat die Bundesregierung die neue Regelung bereits umgesetzt. Damit müssen ab dem 1. September 2017 alle Neufahrzeuge die in Deutschland verkauft werden über einen Energieausweis verfügen. Kritiker unterstellen der Bundesregierung mit der schnellen Umsetzung die Kommission milde zu stimmen, um Klagen wegen der PKW-Maut zu verhindern.

Bewertet werden neben der Wärmedämmung des Aufbaus und des Fahrerhauses auch der Wirkungsgrad der Heizung. Besonderen Wert wird die Bundesregierung auf den Durchschnittsverbrauch legen. Dies ist sicherlich die Folge der Schadstoffskandale in der letzten Zeit.

„Schon die üblicherweise angegebenen Verbrauchswerte der Fahrzeughersteller sind realitätsfern. Dass für Freizeitfahrzeuge überhaupt keine Werte ermittelt werden, ist nicht länger hinnehmbar.“, begründet José Desatini, Pressesprecher der Komission, die Entscheidung.

„Durch die Aufbauten verändern sich die Verbrauchswerte massiv. Auch bei der Wärmedämmung und dem Wirkungsgrad der Heizung gibt es drastische Unterschiede. Dies wird durch den Energiepass abgebildet und für den Kunden transparent dargestellt.“, so Desatini weiter.

Ab dem 1. Januar 2018 wird der Energiepass – neben der Schadstoffklasse - zusätzlich Auswirkungen auf die Kfz-Steuer bei Neuwagen haben, die je nach Energieklasse steigen wird. Für gebrauchte Reisemobile und Wohnwagen gilt noch eine zusätzliche Frist von drei Monaten. Bis dahin müssen die Halter das Fahrzeug für eine Prüfung bei den amtichen Prüfstellen vorgeführt haben. Bei Gebrauchten erhöht sich die Steuer dann zum 1. April 2018. Weitere Informationen zur zukünftigen Steuerklasse gibt es ab im vierten Quartal beim Zoll.

Info: www.zoll.de