Campingland Mecklenburg-Vorpommern steigert Urlaubsqualität

Benötigte Zeit zum Lesen
2 Minuten
Bisher gelesen

Campingland Mecklenburg-Vorpommern steigert Urlaubsqualität

Februar 11, 2018 - 07:30
Veröffentlicht in:

Rund 200 Campingplätze locken 2018 zum Urlaub am Meer und an Seen. Die Anbieter schaffen neue Angebote und bauen ihre Kapazitäten aus.

Mecklenburg-Vorpommern baut die Camping Kapazitäten aus.(Foto: TMV Roth)

Neue Erlebnisangebote, modernere Ausstattungen, noch mehr Urlaub: Mit Rückenwind von fast einer Million Gästen, die zwischen Januar und November 2017 Urlaub unter freiem Himmel im Nordosten Deutschlands genossen haben, geht das Campingland Mecklenburg-Vorpommern gestärkt in das neue Urlaubsjahr. Zahlreiche Betreiber der rund 200 Zelt- und Caravanplätze im Land haben neue Erlebnisangebote arrangiert, Sanitär- und Restaurantgebäude gästefreundlicher gestaltet und zusätzliche Stellplätze geschaffen.

„Mecklenburg-Vorpommern spielt beim Campingtourismus seit Jahren an der Tabellenspitze mit. Das ist Lob, aber auch Ansporn, die vorhandene Qualität zu halten und mit stetig neuen Angeboten unsere Gäste immer wieder aufs Neue zu begeistern“, sagt Knuth Reuter, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes der Campingwirtschaft in Deutschland, Landesverband Mecklenburg-Vorpommern.

Dass die Campingqualität im Nordosten besonders hoch ist, bestätigen auch zahlreiche Auszeichnungen, die in den vergangenen Tagen an Betriebe in Mecklenburg-Vorpommern gingen. So wurden unter anderem der „Campingpark Kühlungsborn“ und der „Camping- und Ferienpark Havelberge“ vom ADAC zu Europas besten Campingplätzen gewählt und fünf Campingplätze zwischen Ostsee- und Seenplatte mit dem Camping.info-Award 2018 für eine besonders hohe Gästezufriedenheit prämiert.

Zwischen alten Bussen und neuen Schäferhütten: Neues von den Campingplätzen

Mit einem komplett neuen Sanitärgebäude, das neben Waschmöglichkeiten auch einen separaten Wellness-Bereich mit Saunalandschaft und Fitnessraum bietet, geht der Fünf-Sterne-„Campingpark Kühlungsborn“ in die neue Saison 2018. Zusätzlich werden im Laufe des Jahres neue Komfortstellplätze geschaffen und eine Schrankenanlage mit Nummernschilderkennung in Betrieb genommen. Besonders interessant für Stammgäste und alle, die es werden wollen: Erstmals können Camper in Kühlungsborn das Weihnachtsfest und den folgenden Jahreswechsel 2018/2019 beim Wintercamping feiern.

Neue Sanitärgebäude präsentieren 2018 auch der Campingplatz „Ostseeblick“ in Trassenheide auf der Insel Usedom, der Campingplatz „Krüger Naturcamping“ im Nationalpark Jasmund auf der Insel Rügen sowie die Regenbogen Camps in Boltenhagen und Göhren. Weiterhin offerieren die bunten Familiencamp-Anlagen an der Mecklenburgischen Ostseeküste und auf der Insel Rügen neue Camper-Clean-Automaten, die eine automatische Reinigung von Toilettenkassetten ermöglichen. Im Regenbogen Camp in Prerow auf der Halbinsel Fischland-Darss-Zingst bietet der Urlaubsanbieter 2018 neue Mietwohnwagen der Kategorie Exklusiv XL mit Fußbodenheizung und einer deutlich größeren Wohnfläche an.

Mit einem neuen und zugleich ungewöhnlichen Freizeithaus für Kinder startet der „Campingpark Zuruf“ am Plauer See in eine neue Saison. Ein alter Linienbus, ausgebaut mit gemütlichen Sitzmöbeln, Fernseher und Kickertisch, ersetzt zukünftig das alte Mobilheim des Camping-Aktiv-Teams und bildet eine ganz besondere Kulisse für Freizeiterlebnisse auf dem familienfreundlichen Zelt- und Caravanplatz.

Komplett runderneuert präsentiert sich das „Ferien-Camp Börgerende“, das gerade erst mit dem Camping.info-Award 2018 für eine besonders hohe Gästezufriedenheit auszeichnet wurde. Neben neuen Wegen und Gartenanlagen freuen sich Gäste, die in der kommenden Saison im Ostseebad Börgerende ihr Zelt aufschlagen, über ein volles Musik- und Veranstaltungsprogramm mit Künstlern aus Nah und Fern sowie über eine mobile Kirche, die regelmäßig zu Gottesdiensten einlädt.

Der Campingplatz „Am Wiesengrund“ an der Elde-Müritz-Wasserstraße hat in der Vergangenheit mit einem Naturlehrpfad und Streichelzoo vor allem auf erlebnisreiche Naturerlebnisse gesetzt. Ab 2018 können Gäste das Biosphärenreservat Elbtalaue auch mit E-Bikes erleben. Zwölf neue Fahrräder mit Akku-Unterstützung stehen samt Abholservice, Transportmöglichkeiten und für geführte Touren zur Verfügung.

Nicht weniger aktiv geht es auf dem „Campingplatz am Rätzsee“ in der Mecklenburgischen Seenplatte zu. Erstmals können Open-air-Urlauber 2018 SUP-Boards ausleihen, um sich beim Stand-up-Paddling auf dem Rätzsee auszuprobieren. Gleichzeitig gibt es auf dem Naturcampingplatz eine neue Entsorgungsstation, weitere Stellplätze und Mietwohnwagen. Neue mobile Unterkünfte stellt auch der „Campingplatz Pommernland“ zur Verfügung. Zum Saisonstart ergänzen so genannte Schäferhütten für maximal vier Personen den familienfreundlichen Fünf-Sterne-Platz auf der Sonneninsel Usedom.

Erfolgreich: Campingtourismus in Mecklenburg-Vorpommern

Der Campingtourismus im Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern hat sich in den vergangenen Jahren im nationalen Vergleich überdurchschnittlich positiv entwickelt. Zwischen den Jahren 2000 und 2016 stiegen die Gästeankünfte von rund 790.000 auf 1,1 Millionen. Parallel stiegen die Übernachtungen von 3,1 Millionen auf fast fünf Millionen – ein Steigerung um mehr als 60 Prozent. Im Jahr 2016 fand damit jede sechste Übernachtung auf einem Campingplatz in Mecklenburg-Vorpommern statt, was die Region zum zweitbeliebtesten Campingland nach Bayern (5,2 Millionen Übernachtungen) machte. Unschlagbar ist das Urlaubsland im Nordosten Deutschlands bei der Aufenthaltsdauer: Rund 4,5 Tage, solange wie nirgendwo sonst in Deutschland, entdecken Caravan-Besitzer und Zelt-Fans die Ostseeküste und Seenplatte. Auch im Jahr 2017 knüpft das Campingland Mecklenburg-Vorpommern an seine Erfolge an: Bis November 2017 konnten auf den rund 200 Campingplätzen des nordöstlichen Bundeslandes bereits 985.000 Gästeankünfte und mehr als 4,5 Millionen Übernachtungen gezählt werden.

Info: www.camping-caravan-mv.de