Bei Winterreifen-Neukauf auf das ''Alpine''-Symbol achten

Benötigte Zeit zum Lesen
1 Minute
Bisher gelesen

Bei Winterreifen-Neukauf auf das ''Alpine''-Symbol achten

Oktober 13, 2017 - 07:32
Veröffentlicht in:

Ab dem 1. Januar tritt eine neue Winterreifen-Regelung in Kraft. Dann wird bei neu produzierten Winterreifen das M+S-Symbol abgelöst. 

Zukünftig sind nur Winterreifen mit dem ''Alpine''-Symbol (links) zulässig. (Foto: ADAC/Wolfgang Grube)

Der Oktober ist der klassische Monat für den Kauf von Winterreifen. Wer sich jetzt mit über einen Neuanschaffung nachdenkt, sollte neben der Reifenqualität unbedingt darauf achten, dass die neuen Reifen das "Alpine"-Symbol tragen. Das dreizackig mit der Schneeflocke in der Mitte ist dann gesetzlich vorgeschrieben und löst das alte "M+S"-Symbol ab. 

Um das neue Symbol tragen zu dürfen, müssen die Reifen höheren Qualitätsstandards genügen. So müssen die Reifen beispielsweise einen Bremstest auf Schnee bestehen. Für die "M+S"-Kennzeichnung gab es keine einheitliche Regelung oder Prüfkriterien für winterliches Fahrverhalten. Alte Winterreifen müssen aber, sofern sie nicht porös und mit ausreichend Profil versehen sind, nicht getauscht werden. Bereits hergestellte Reifen mit "M+S"-Symbol genügen der Winterreifenpflicht bis zum Ablauf der Übergangsfrist am 30.09.2024.

Was bleibt, ist die Regelung zur bestehenden situativen Winterreifenpflicht: Bei Glatteis, Reif- und Eisglätte sowie Schnee und Schneematsch müssen Pkw Winterreifen beziehungsweise Ganzjahresreifen aufgezogen haben. Anders ausgedrückt: Bei winterlichen Straßenverhältnissen sind Sommerreifen verboten. Sonst droht ein Bußgeld je nach Behinderung des Straßenverkehrs zwischen 60 und 80 Euro sowie ein Punkt in Flensburg. Außerdem kann die falsche Bereifung bei einem Unfall Auswirkungen auf Kasko- und Haftpflichtversicherung haben. Neu ist aber, dass jetzt auch der Fahrzeughalter mit einer Geldbuße und einem Punkt rechnen muss, wenn er bei den genannten winterlichen Straßenverhältnissen eine Fahrt ohne Winterreifen anordnet oder zulässt. Das betrifft insbesondere Autovermieter.

Übrigens: Motorräder sind von der Winterreifenpflicht ausgenommen. Denn zum einen gibt es kaum Reifen auf dem Markt, die die entsprechende Kennzeichnung haben. Zum anderen lassen Motorradfahrer ihr Bike im Winter sowieso weitgehend stehen.

Info: wwww.adac.de