Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Niedersachsens Nordseeküste startet in die Saison

Benötigte Zeit zum Lesen
1 Minute
Bisher gelesen

Niedersachsens Nordseeküste startet in die Saison

April 12, 2017 - 08:04
Veröffentlicht in:

So ein Campingplatz muss schon gut ausgewählt werden: Vor dem Deich mit Blick auf die Nordsee oder windgeschützt dahinter? Ganz nah am Sandstrand oder lieber an den barrierefreien sanitären Einrichtungen? Auf Rasen, Sand, Schotter oder Asphalt?

Die Nordseeplätze starten in die Saison - teilweise mit freiem Blick auf das Meer. (Foto: Nordsee GmbH)

An der niedersächsichen Küste startet die Campingsaison. Einige Plätze müssen im Herbst wegen des Winterhochwassers abgebaut werden. Noch haben an Niedersachsens Nordsee die Camper und Reisemobilisten die freie Platzwahl. In der Hauptsaison empfiehlt sich eine Vorabreservierung, um den modernen Komfort und das maritime Flair in erster Reihe miterleben zu können.

Direkt am Kutterhafen

Am 13. April öffnet der Knaus Reisemobilhafen in Spieka an der Wurster Nordseeküste seine Tore. Die 15 Stellplätze bieten einen idyllischen Blick auf die Nordsee, das Wattenmeer und die Salzwiesen. Direkt nebenan liegt die bunte Kutterflotte im Hafen und zum nächsten Krabbenbrötchen sind es nur wenige Schritte. Info: www.knauscamp.de/spieka-wattenmeer.html

Darf´s ein wenig schicker sein? - Glamping statt Camping

Urige Schlafkojen statt unbequemer Isomatten, ein Holzdach anstatt Zeltplane über dem Kopf, und eine komplett eingerichtete Küche mit Kühlschrank, Esstisch und zwei Stühlen anstatt Campingkocher und Plastikgeschirr. Der Urlaub in der Natur wird glamouröser, er heißt „Glamping“ und ist im Trend. Deshalb bietet der Campingplatz in Dornumersiel ab Juni sieben „Pipo- bzw. Zirkuswagen“ als neue, ungewöhnliche Übernachtungsmöglichkeit an. Und das in prädestinierter Lage am Strand und an der Nordsee. „Das Angebot ist für Einzelreisende oder Paare, die etwas Besonderes suchen. Oder auch Gäste die einen naturnahen Urlaub bevorzugen, dabei auf einen gewissen Komfort nicht verzichten möchten.“ sagt Rolf Kopper, Geschäftsführer der Tourismus GmbH Gemeinde Dornum. Info: www.dornumerland.de

Schlafen unterm Sternenzelt

Bereits seit dem vergangenen Sommer können Naturliebhaber direkt unter den Sternen nächtigen. Der Schlafstrandkorb am Dangaster Strand eignet sich für zwei Personen und bietet einen direkten Blick auf das Wattenmeer. Ab diesem Jahr geht das auch in Esens-Bensersiel. Eine Vorabreservierung ist online möglich. Im Mietpreis enthalten sind Bettwäsche, Fleece-Decken sowie die Nutzung der Sanitäranlagen des Strand- und Familiencampingplatzes Bensersiel. Eine Schön-Wetter-Garantie ist leider nicht im Preis enthalten. Info: www.bensersiel.de

Campingurlaub ohne eigenes Equipment

Nordseewellen, Chalets und Mobilheime machen es möglich: Campingurlaub für Paare oder die ganze Familie ohne eigene mobile Ferienunterkunft. Schon seit dem vergangenen Jahr erfreuen sich diese Unterkünfte großer Beliebtheit. In Butjadingen haben die Betreiber der Plätze in Tossens und Burhave noch einmal die Anzahl der Mobilwohnheime aufgestockt. Auch in Norden-Norddeich nächtigen Gäste seit dem vergangenen Sommer in den sogenannten Nordseewellen oder den etwas geräumigeren Chalets. Auf engstem Raum wird alles geboten, was im Urlaub gebraucht wird. Die Chalets können sogar ganzjährig gebucht werden und bieten bis zu sechs Personen Platz. Info: www.nordsee-camp.de

Die schönsten Plätze im Überblick

Wohnmobilisten und Camping-Freunde können sich den Faltplan „Draußen an der Nordsee“ mit Übersichtskarte und Freizeit-Tipps an niedersächsischen Nordsee kostenlos über das Internet nach Hause bestellen. Info: www.die-nordsee.de/prospekte