Quickout - das Freizeit-Modul

Benötigte Zeit zum Lesen
1 Minute
Bisher gelesen

Quickout - das Freizeit-Modul

März 27, 2017 - 08:05
Veröffentlicht in:

„Unter der Woche alltagstauglicher Transporter, am Wochenende Wohnmobil.“, das versprechen viele Hersteller von Freizeitfahrzeugen – speziell im Segment der Kastenwagen und Campingbusse. Quickout bietet eine interessante Modullösung für Transporter.

Das Quickout Modul lässt sich in kürzester Zeit in einen Transporter einbauen. (Foto: Werk)

Der Bielefelder Olaf Groß ist begeisterter Motorradfahrer. Für Ausflüge über das verlängerte Wochenende und die Urlaube war er auf der Suche nach einem Fahrzeug, das nicht nur Platz für Motorräder bot sondern auch als rollendes Feriendomizil dienen sollte. Die Kombination aus Reisemobil und Motorradanhänger kam dabei nicht in Frage. Da Groß nichts passendes fand, fing er selbst an zu tüfteln. Herausgekommen ist eine Modullösung, die speziell für Menschen entwickelt wurde die mit sperrigem Gepäck oder Equipment reisen.

Modul statt Mobil

Quickout ist ein einfaches und komfortables System, dass aus einem gewöhnlichen Transporter ein Wohnmobil mit integrierter Garage macht. Das System besteht aus einer Trägerkonstruktion, die an den Verzurrösen im Laderaum des Kastenwagens verankert wird. Mit der Rahmenkonstruktion verbunden ist ein 200 mal 140 Zentimeter großes Hubbett in Längsrichtung, dass sich elektrisch oder manuell verstellen lässt und dank Lattenrost zwei Erwachsenen einen komfortablen Schlafplatz bietet. Zudem beinhaltet das Grundmodul zum Wohnmobilausbau eine attraktive Stoffbespannung, eine einhängbare Sitzgruppe, ein Küchenmodul und genügend Platz für eine Campingtoilette. Aus einem ganz normalen Kastenwagens wird in wenigen Augenblicken ein komfortables Wohnmobil, in dem zwei Motorräder, ein Quad, Surfbretter, eine Kutsche, Fahrräder oder anderes sperriges Equipment Platz finden.

Transporter statt Wohnmobil mieten

Wer keinen eigenen Kastenwagen hat, kann bei den einschlägigen Autovermietern Transporter für wenig Geld mieten. Die Umrüstung zum Wohnmobil erfolgt dann zu Hause. Da das Modul auch "Quickin" ist, kann es bereits nach kurzer Zeit auf Tour gehen. Mit dem Vermeiter gibt es keine Probleme, da das Quickout Freizeitmodul vollständig ohne Bohren, Schrauben und andere dauerhafte Befestigungsvarianten eingebaut wird. Stattdessen wird der Ausbau über die Ösen zur Ladungssicherung, die in jedem Transporter vorhanden sind, mit dem Fahrzeug fest verbunden.

Viele Basisfahrzeuge

Das Modul ist in zwei verschiedenen Größen erhältlich. Das große Modell passt für gängige Transporter wie Fiat Ducato, Ford Transit, Mercedes Sprinter oder VW Crafter. Die kleine Variante eignet sich für VW T4 / T5 / T6, Mercedes Vito/Viano, Renault Trafic, Opel Vivaro, Ford Transit Custom, Fiat Scudo, Citroen Jumpy und Peugeot Expert. In dieser Variante fällt das Bett - je nach Basisfahrzeug - kleiner aus.

Das Quickout-Modul ist TÜV geprüft und kann an die persönlichen Wünsche des Kunden angepasst werden. Bei einem Festeinbau ist sogar die Eintragung als Wohnmobil möglich. Das kleine Modul ist für 2.390,- Euro erhältlich, die große Variante kostet 800,- Euro mehr.

Info: www.quickout.de