Jetzt auch für Aus- und Aufbauer: VW Bus mit Original-Aufstelldach

Benötigte Zeit zum Lesen
1 Minute
Bisher gelesen

Jetzt auch für Aus- und Aufbauer: VW Bus mit Original-Aufstelldach

Oktober 07, 2017 - 07:55
Veröffentlicht in:

Rund 13.000 Einheiten der Reisemobil-Baureihe California mit dem Modellen Beach, Coast und Ocean hat Volkswagen Nutzfahrzeuge im vergangenen Jahr abgesetzt. Damit sind die Hannoveraner europaweit einer der größten Reisemobil-Hersteller. 

Volkswagen Nutzfahrzeuge will zukünftig Basisfahrzeuge mit Original-Aufstelldach an Ausbauer liefern. (Foto: Werk)

Jetzt offeriert Volkswagen Nutzfahrzeuge ihr aufstellbares Schlafdach auch den zahlreichen Aus- und Aufbauern des VW T6. Bundesweit dürften es etliche -zig Firmen sein, die dem VW Bus in seiner mittlerweile sechsten Generation wohnliches Mobiliar verpassen. Die meisten setzen obendrein auf aufstellbare Schlafdächer. Die sorgen beim VW Bus in geparktem Zustand nicht nur für Stehhöhe, sondern auch für ein zusätzliches Doppelbett im „ersten Stock“. Im Fahrbetrieb bleibt das Fahrzeug meist noch unter zwei Meter Höhe - und passt damit auch in (Tief-)Garagen. Das ist nicht nur für all jene praktisch, die den Wagen etwa im Beruf oder Alltag nutzen müssen, sondern auch bei Städtereisen.

In Deutschland offerieren für den Umbau auf manuell aufstellbare Schlafdächer gerade mal zwei Firmen entsprechende Produkte zur Nach- und Umrüstung. Deren Kapazitäten sind jedoch begrenzt, aktuell klagen mache Ausbauer bereits über ernst zu nehmende Lieferschwierigkeiten. Auch die Qualität der gelieferten Dächer sei, wie man so hört, nicht immer zur Zufriedenheit der Hersteller, die ihren Kunden teilweise durchaus sechsstellige Beträge für einen individuell ausgebauten VW Bus abverlangen.

Da kommt den kleineren Herstellern ein neues Angebot von Volkswagen Nutzfahrzeuge gerade recht. Demnächst wollen die Hannoveraner ihre „leeren“ Kastenwagen bereits werksseitig mit dem manuell aufstellbaren Dach der California-Baureihe auch den verschiedenen Aus- und Aufbauern anbieten. Die Rede ist von einem Mehrpreis in der Größenordnung von viereinhalb bis fünftausend Euro. An Endkunden soll die Kombination mit Aufstelldach - zumindest vorerst - nicht geliefert werden.

Die Vielzahl der meist kleineren Formen, die sich mit dem Ausbau des VW Bus zum Reisemobil befasst, begrüsst die Initiative von Volkswagen - und das neue Angebot. Hier und da wird allerdings die Hoffnung laut, dass VW die Kombinationsmöglichkeiten, etwa mit einer zweiten Schiebetür oder bisher nicht angebotenen Fahrzeug-Farben, künftig noch etwas erweitern und ausbauen werde.

Info: www.volkswagen-nutzfahrzeuge.de