Allrad-Sternen-Laster: Bocklet Dakar U690

Benötigte Zeit zum Lesen
3 Minuten
Bisher gelesen

Allrad-Sternen-Laster: Bocklet Dakar U690

Mai 25, 2018 - 07:30
Veröffentlicht in:

Auf Basis des legendären Allrad-Kraxlers Unimog sind - neben unzähligen Arbeitsvarianten - schon -zig verschiedene Aus- und Aufbauten für Reisen abseits aller Straßen entstanden. Noch bis vor wenigen Jahren galt das UNIversal-MOtor-Gerät (wofür die Abkürzung Unimog steht) als „das“ ideale Reisegefährt für Globetrotter.

(Foto: Werk)

Eine der Firmen, die dem Allesüberwinder mit den Portalachsen bis heute die Treue hält, ist die Firma Bocklet aus Koblenz. Benannt ist das neue Modell, der Dakar U690, wie alle Fernreisemobile vom Rhein, nach der am Atlantik gelegenen Hauptstadt des Senegal, der Hafenstadt Dakar. Ganz so fernwehträchtig ist der Name der Stadt Koblenz, gelegen am Zusammenfluss von Rhein und Mosel, nun wahrlich nicht. Dennoch werden hier seit mehr als drei Jahrzehnten nicht nur Wohnmobile, sondern auch Allrad- und Fernreise-Fahrzeuge nach Kundenwunsch produziert. Damit zählen die Koblenzer eindeutig zu den lange etablierten Herstellern individuell gefertigter, allradgetriebener Fernreisemobile.

Der Unimog hat unbestritten Nehmer-Qualitäten, und ist sicher einer der besten Allrad-Lkw, die man weltweit für (gutes) Geld kaufen kann. Dies gilt vor allem für die hochgeländegängigen Modelle, die an einer vierstelligen Ziffernbezeichnung (im Gegensatz zu den dreistelligen der „Geräteträger“) erkennbar sind. Bocklet setzt auf den Unimog in der Version als U4023 (mit einem Radstand von 3.850 mm) eine Wohnkabine, die in bewährter Weise als GfK-Sandwichkonstruktion ausgeführt ist. Mit einer Wand- und Dachstärke von 50 mm (Bodenstärke 60 mm) sind die Aufbauten gut gegen äußere Einflüsse isoliert. Die Tanks für Frisch- und Abwasser haben 250 bzw. 130 Liter Fassungsvermögen und sind innenliegend und beheizt untergebracht. Der Wohnbox selbst ist klassisch im „quadratisch - praktisch - gut“-Stil gehalten. Lediglich im Heckbereich ist der weltreisetaugliche Aufbau angeschrägt. So werden die guten Geländeeigenschaften des Allrad-Lasters nicht weiter eingeschränkt.

Der GfK-Kofferaufbau bietet innen bei einer Breite von 220 cm eine Länge von 4,25 Meter und eine Stehhöhe von 1,95 Meter. Die Wände des Drei-Punkt-gelagerten und kältebrückenfreien Aufsatzes sind mit einer je zwei Millimeter starken und gewebeverstärkten Deckschicht versehen. Alle Klappen und Türen sind, wie bei Bocklet üblich, mit Hohlgummidichtungen und Mehrfachverriegelung ausgeführt, die Stauräume und das Ladegut sind damit gegen eindringenden Staub oder Wasser geschützt.

Mit einer Gesamtlänge von 6,87 Meter bei einer Breite von 2,34 Meter ist der Dakar U690 für ein Fernreisemobil noch halbwegs „kompakt“ ausgefallen. Im Vergleich zu vierachsigen Allrad-Lkw ist er sogar relativ handlich. Lediglich in der Höhe von 3,5 Meter überragt das auf die Nutzung durch zwei Personen ausgelegte Fahrzeug herkömmliche Reisemobile deutlich. Für Übersicht beim Einparken in Innenstädten, in denen sich der Unimog naturgemäß nicht sonderlich wohl fühlen dürfte, sorgt eine Rückfahrkamera plus Monitor.

Beim Antrieb des Dakar U690 setzt Geschäftsführer Gabriel Meinhard-Bocklet, der das Familienunternehmen mit rund 20 Mitarbeitern mittlerweile in der zweiten Generation leitet, auf einen 5.132 ccm großen vierzylindrigen Turbodiesel. Der bringt es auf eine Leistung von 170 kW / 231 PS und bringt den Dakar mit Allradantrieb, Differenzialsperren an Vorder- und Hinterachse sowie Reifendruck-Regelanlage auch an Orte, die für viele andere 4x4-Mobile unerreichbar bleiben. Für eine anständige Reichweite sorgt ein Kraftstoffvorrat von 240 plus 60 Litern.

Der Wohnraum ist vom Fahrerhaus über einen verschließbaren Durchgang her erreichbar, ebenso über eine Außentür auf der Beifahrerseite. Direkt ans Fahrerhaus schließt sich das Sanitärabteil an, ausgestattet mit Waschbecken, Dusche und Kassetten-WC. Mittig auf der Fahrerseite ist der Küchenblock angeordnet, mit zweiflammigem Kocher, Spüle, Haushaltsarmaturen und reichlich Stauraum, der durch Dachstaukästen optimal ergänzt wird. Ein 80 Liter fassender Kompressor-Kühlschrank hält Getränke und Speisen frisch und kühl. Den Heckbereich nimmt die Schlafstatt ein, die mit einer Liegefläche von 200 x 130 Zentimeter beinahe so groß ausgefallen ist wie Zuhause.

Preise nennen die Koblenzer auf Anfrage. Sie liegen für den Dakar U690, der ein zulässiges Gesamtgewicht von 9,8 Tonnen hat, im gut sechsstelligen Euro-Bereich.

Info: www.bocklet.eu

Bocklet Dakar U690 - Technische Daten
Fahrgestell: Mercedes-Benz Unimog U4023, Vierzylinder-Turbodiesel, Hubraum 5,132 ccm, Leistung 170 kW / 231 PS, Allradantrieb, Differenzialsperre an Hinter- und Vorderachse, Radstand 3.850 mm, zulässiges Gesamtgewicht 9.800 kg, zwei Sitzplätze mit Dreipunkt-Sicherheitsgurten, Reifendruck-Regelanlage, Kraftstofftank 240 + 60 Liter, Rückfahrkamera, Dachträger mit Radhalter und LED-Bar
Außen (LxBxH): 6.870 x 2.340 x 3.500 mm
Innen (LxBxH): 4.250 x 2.200 x 1.950 mm
Heckbett: 2.000 x 1.300 mm
Aufbau: Kältebrückenfreie GfK-Sandwich-Konstruktion, Wand- / Dachstärke 50 mm, Bodenstärke 60 mm, Deckschicht außen gewebeverstärkt, kältebrückenfreie Türen und Klappen mit GfK-Stufenprofil, KSD-Hohlgummidichtung und Mehrfach-Verriegelung, KCT Echtglas-Ausstellfenster, KCT Echtglas-Dachluken, Fahrerhausdurchgang mit verschließbarer Tür, großer Heckstauraum, wasserdichte Unterflurkisten
Innenausbau: Möbelbau in Weiß-/Teak-Kombination, lederbezogene Sitzpolster, Teak-Echtholzboden, Küche mit Mineralstein-Arbeitsplatte, Haushalts-Armaturen mit Einheleb-Mischer, zweiflammiger Kocher, Kompressor-Kühlschrank 80 Liter
Technik: Gas-Tankflasche und Gasflasche 11 kg, gasbetriebene Warmwasserheizung, Dieselbetriebene Warmwasserheizung (Unimog), Batterie-Kapazität 320 AH Lithium-Ionen Akku, Automatik-Ladegerät und Wechselrichter 2 kW / 50 A 24 V, Solaranlage 380 W mit MPPT-Regler, Kontroll-Panel mit Amperestunden-Zähler, Beleuchtung LED-Spots und Linienleuchten, Kassettentoilette mit SOG-System, 250 Liter Frischwassertank, 130 Liter Abwassertank (Tanks innenliegend und beheizt), Automatische SAT-Anlage und LED-TV