Neues Material revolutioniert den Leichtbau im Caravaning

Benötigte Zeit zum Lesen
1 Minute
Bisher gelesen

Neues Material revolutioniert den Leichtbau im Caravaning

April 01, 2016 - 09:25
Veröffentlicht in:

Durch den Einsatz dieses neuen Materials lassen sich bei einem Fahrzeug von sieben Meter Länge rund 350 Kilogramm einsparen.

Die neuen Sandwichplatten aus Helifoam sind deutlich leichter und dämmen besser. (Foto: Werk)

Leichtbau ist das wichtigste Thema beim Bau von Reisemobilen und Wohnwagen. Seit Einführung der neuen Fahrerlaubnis und der damit verbundenen 3,5-Tonnen-Grenze, ist der Markt für schwerere Fahrzeuge drastisch zurückgegangen. Die stetig wachsenden Ansprüche der Kunden an den Komfort stellen die Hersteller vor immer größere Probleme. Ähnlich wie im PKW-Bereich steigt das Leergewicht der Fahrzeuge trotz Leichtbau immer weiter an.

Mit dem neuen Werkstoff Helifoam läutet der brasilianische Chemikonzern Mentira Química Ltda. nach eigenen Angaben eine neue Ära im Fahrzeugbau ein. Grundstoff ist der in Brasilien im Überfluss wachsende Bambus – eine Pflanze, die schon von Natur aus leicht und stabil ist.

Durch ein spezielles Sinterverfahren gelingt es, aus der Pflanze einen hochfesten, geschlossenporigen Schaum zu erzeugen, dessen Dämmwerte die bisherigen Materialien deutlich übertreffen. Der Clou: Als Gas kommt beim Fertigungsprozess statt Stickstoff oder Luft ausschließlich Helium zum Einsatz. Das nicht brennbare Edelgas wiegt mit einer Dichte von nur 0,1785 Kilogramm  nur rund ein Siebtel von normaler Luft (1,293 kg).

„Die Fertigung von Sandwichplatten für Außenwände ist nur ein erster Schritt. Durch den Einsatz von Helifoam im Möbelbau rechen wir mit einer gesamten Gewichtsersparnis von rund 570 Kilogramm bei einem sieben Meter langen Reisemobil“, sagt Dr. Paulo Salles da Silva, Forschungsleiter bei Mentira Química.

Wie ein Sprecher des Unternehmens auf Anfrage mitteilte, rechnen die Forscher derzeit mit einer Serienreife Ende 2016. Da sich das Material mit herkömmlichen Maschinen bearbeiten lässt, ist keinerlei Umstellung in der Produktion notwendig. Neben der Gewichtsersparnis bietet der neue Werkstoff weitere Vorteile: Als Naturprodukt kann das Material – im Gegensatz zu heutigen Dämmstoffen – problemlos entsorgt werden. Außerdem ist das Material nur schwer brennbar. Ein Sicherheitsaspekt, der gerade in Anbetracht der häufig fehlenden Fluchtwege in Freizeitfahrzeugen nicht von der Hand zu weisen ist.

Info: www.mentiraquimica.com