Kostenloser Licht- und Reifencheck der GTÜ

Benötigte Zeit zum Lesen
1 Minute
Bisher gelesen

Kostenloser Licht- und Reifencheck der GTÜ

Oktober 03, 2017 - 07:32
Veröffentlicht in:

Im Zeitraum von Oktober bis Ostern kann man sich bei den GTÜ-Partnern vor Ort zum kostenlosen Licht- und Reifencheck anmelden, um so für die dunkle Jahreszeit auf der sicheren Seite zu sein.

Wenn alles in Ordnung ist, gibt es einen Aufkleber, der die bestandene Prüfung dokumentiert. (Foto: GTÜ)

Eine einwandfrei funktionierende Beleuchtungsanlage und eine gute Bereifung sind ist das ganze Jahr über wichtig. In der kalten und dunklen Jahreszeit kommen diesen Faktoren aber noch größere Bedeutung zu.

Schlechte Sicht gehört zu den unangenehmsten Begleitumständen beim Autofahren. Nur wer gut sehen kann, ist in der Lage, Entfernungen richtig abzuschätzen oder potenzielle Gefahren rechtzeitig zu erkennen. Das gilt besonders bei Nebel, Regen, Schneefall und natürlich bei Dunkelheit. Die Scheinwerfer und Rückleuchten eines Autos spielen dabei eine wichtige Rolle. Denn sehen und gesehen werden bedeutet mehr Sicherheit im Straßenverkehr.

Bei den Fahrzeugüberprüfungen durch die GTÜ fallen besonders viele Pkw mit Beleuchtungsmängeln wie falsch eingestellte Scheinwerfer und nicht funktionierende Leuchten auf.

Aber auch der Zustand der Bereifung lässt häufig zu wünschen übrig. Zu wenig Profil, Beschädigungen am Reifen, falscher Luftdruck und in die Jahre gekommene Pneus stehen ganz oben auf der Mängelliste.

Vor diesem Hintergrund appelliert die GTÜ an alle Autofahrer, sich an der Sicherheitsaktion zu beteiligen. In allen teilnehmenden GTÜ-Prüfstellen können sie ihre Fahrzeuge von Oktober bis Ostern kostenlos überprüfen lassen. Für eine bestandene Prüfung erhält der Autofahrer eine Fahrzeugcheck-Plakette für die Frontscheibe.

"Der Licht- und Reifencheck leistet einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Verkehrssicherheit, denn einwandfreies Licht und genügend Profil verringern das Unfallrisiko in der dunklen und nassen Jahreszeit deutlich" betonen die Sicherheitsexperten der GTÜ.

Info: www.gtue.de