Klaus-Peter Bolz verstorben

Benötigte Zeit zum Lesen
weniger als
1 Minute
Bisher gelesen

Klaus-Peter Bolz verstorben

September 06, 2018 - 18:34
Veröffentlicht in:

 

Klaus-Peter Bolz verstarb nach schwerer Krankheit am Morgen des 6. September im Alter von 65 Jahren. (Foto: Knaus Tabbert)

Klaus-Peter Bolz war mehr als 40 Jahre in der Caravaning-Branche tätig, davon viele Jahre als Bürstner Geschäftsführer. Davor und danach war er bei Knaus Tabbert tätig. Wie der Jandelsbrunner Hersteller bekannt gab, verstarb Klaus-Peter Bolz nach schwerer Krankheit am Morgen des 6. September im Alter von 65 Jahren.

Klaus-Peter Bolz hat mit seiner Begeisterung, Erfahrung und Weitsicht bei Bürstner und Knaus Tabbert die gesamte Branche – und in den vergangenen Jahren als Markenmanager besonders Tabbert – mit Herzblut maßgeblich gestaltet wie geprägt. Immer hatte er das Ganze im Blick. Offen, ehrlich, mit starker Persönlichkeit, Visionär und gleichzeitig bodenständiger Pragmatiker, ein Mensch mit Werten, konsequent, unbeugsam und gleichzeitig warmherzig und verständnisvoll. Er hat entscheidend dazu beigetragen, die Caravaning Branche in ganz Europa zu prägen und voranzutreiben. Mit Klaus-Peter Bolz verliert Knaus Tabbert einen hoch geschätzten Kollegen, der allen im Team stets mit seinem Rat zur Seite stand.

„Meine Gedanken und mein Mitgefühl sind bei der Familie und den Freunden von Klaus-Peter Bolz“, sagt Geschäftsführer Wolfgang Speck.

„Er wird mir vor allem als Mensch, aber auch als Ratgeber sehr fehlen.", so Speck weiter.

Auch unter den Fachjournalisten genoss Bolz einen besonderen Ruf. Er nahm nie ein Blatt vor den Mund und war stets direkt. Nicht selten rechnete er auf Pressekonferenzen mit der Branche und der Presse ab. Dabei war er stets offen und verbindlich, was ihm viel Respekt verschaffte.