Neubau des Reisemobil-Forum in Sprendlingen: Es tut sich was

Benötigte Zeit zum Lesen
weniger als
1 Minute
Bisher gelesen

Neubau des Reisemobil-Forum in Sprendlingen: Es tut sich was

Februar 19, 2019 - 07:30
Veröffentlicht in:

Es war eine Horrornachricht: Am 9. August 2014 wurde kurz nach null Uhr ein Großbrand beim Wohnmobil-Hersteller Eura-Mobil gemeldet.

(Foto: DiZi)

Das durch Brandstiftung verursachte Feuer zerstörte damals 21 Fahrzeuge und den rund 2.000 Quadratmeter großen Ausstellungsraum des Reisemobil-Forums. Nach einer längerer Planungsphase startete nun endlich der Neubau. Die Abrissarbeiten sind erledigt und das Fundament vorbereitet, mittlerweile rollen die Betonlaster an, damit die Bodenplatte gegossen werden kann. Das neue Reisemobil-Forum in Sprendlingen soll mit seiner rund 2.500 Quadratmeter großen Ausstellungshalle, die Platz für 50 Reisemobile bieten wird, deutlich größer ausfallen als der durch das Feuer zerstörte Bau.

Neben den Stamm-Marken Eura Mobil, Karmann-Mobil und Forster werden auch die Schwestermarken Challenger, Roller Team und Mobilvetta präsentiert. In der modernen Halle mit ihrer bis zu acht Meter hohen Glasfront sollen verschiedene Markenwelten entstehen, sie sollen das Flair der jeweiligen Reisemobilmarke widerspiegeln. Mit großen Glasflächen soll die Ausstellungshalle einen luftigen und großzügigen Eindruck vermitteln.

Im Untergeschoß werden Räumlichkeiten für die Serviceannahme entstehen, außerdem wird dort das Ersatzteillager untergebracht. Der Kundendienst bietet künftig einen Schadenschnell-Service an, außerdem ist ein Aufenthaltsbereich mit direkter Verbindung zum darüber befindlichen Ausstellungsraum vorgesehen. Das Reisemobil-Forum soll künftig auch wieder als Treffpunkt für Gruppen, Clubs und Individualreisende aus der Reisemobilszene dienen. In Verbindung mit regelmäßig stattfindenden Werksführungen in der Fertigung von Eura-Mobil können sich Reisemobilisten auf einen interessanten und spannenden Aufenthalt am und im Reisemobil-Forum freuen, das im Januar 2020 fertig gestellt sein soll. Die Baufortschritte lassen sich per Live-Cam unter www.euramobil.de mitverfolgen.

Info: www.euramobil.de