Unicat MD77h – das Expeditionsmobil der Extraklasse

Benötigte Zeit zum Lesen
2 Minuten
Bisher gelesen

Unicat MD77h – das Expeditionsmobil der Extraklasse

August 21, 2017 - 07:59
Veröffentlicht in:

Mit dem Dreiachs-getriebenen MD77h stellen die Dettenheimer ein Expeditionsmobil auf MAN TGS 6x6 vor, dass nicht nur im Gelände eine gute Figur macht sondern unterwegs auch noch sehr viel Komfort bietet.

Außen rustikal, innen chic - der Unicat MD77h. (Foto: Werk)

Als Basisfahrzeug für den neuen MD77h kommt ein MAN TGS 33.540 6x6 Fahrgestell mit L-Fahrerhaus (Radstand 4.500 mm plus 1.400 mm) zum Einsatz. Das Fahrzeug hat eine Motorleistung von 397 kW (540 PS) und erfüllt Euro 5. Ausgestattet ist der MAN mit einem ZF Zwölf-Gang Tip-Matic-Getriebe, einem Verteilergetriebe mit Geländeuntersetzung, zuschaltbarem Vorderradantrieb sowie Differenzialsperren in Vorder- und Hinterachsen.

Auf zweiteilige Aluminiumräder (Beadlocks) ist die schlauchlose Bereifung 16.00 R 20 aufgezogen, die mit einer Reifendruck-Regelanlage ausgerüstet ist. Eine Zwei-Kammer-Kraftstoffanlage mit 1.050 Liter Diesel sorgt für gute Reichweiten abseits eines ausgebauten Tankstellennetzes. Für Regionen ohne saubere Kraftstoffversorgung ist ein beheizter Diesel-Vorfilter mit Wasserabscheider montiert. Zum Betanken anderer Fahrzeuge steht ein 125 Liter fassender Benzintank mit Pumpstation zur Verfügung.

Das Fahrzeug verfügt über Astabweiser und einen robusten Dachgepäckträger aus einer Aluminium-Rohrkonstruktion, an dem vier H1 Zusatzfernscheinwerfer sowie seitlich LED-Arbeitsleuchten angebracht sind. In der Stoßstange integriert sind zwei H1 Zusatz-Abblendlicht- sowie ein Paar H1 Zusatz-Fernlicht-Scheinwerfer, unter der Stoßstange finden Nebelscheinwerfer ihren Platz. Der hintere Unterfahrschutz ist pneumatisch ausfahrbar. Für mehr Sicherheit sorgen Zusatzschlösser am Fahrerhaus. Zurrösen am Fahrzeug helfen beim Bergen oder Laschen bei einem eventuellen Schiffstransport.

Komfortables Fahrerhaus

Das Fahrerhaus ist hat eine zusätzliche Schall- und Wärmedämmung. Eine Klimaanlage sorgt für angenehme Temperaturen. Zwei luftgefederte, beheizbare Recaro Leder-Komfortsitze fangen die meisten Stöße auch bei schlechten Straßen ab. Ein Lederlenkrad, die individuelle Voll-Lederausstattung sowie die elektrischen Fensterheber sorgen für zusätzlichen Komfort. Die Getriebesteuerung und die Parkbremse wurden ergonomisch günstig ins Armaturenbrett versetzt. Für gute Rundumsicht sorgen vier HD-Kameras sowie eine Rückfahrkamera. Obendrein ist eine Wärmebildkamera mit 7 Zoll LCD-Monitor an Bord. Für Unterhaltung und Information sorgen eine Alpine Musikanlage mit MP3-Player und I-Pod-Anschluss. In den Türen, den A-Säulen und der Rückwand sind hochwertige Lautsprecher verbaut, unterstützt von einem Subwoofer. Über einen tageslichttauglichen und pneumatisch ausfahrbaren 17“ HD Touchscreen Monitor werden von einem Blue-Ray Laufwerk oder per Apple TV Bewegtbilder präsentiert. Zusätzlich steht im Fahrerhaus eine Liegefläche mit eingebauter Kompressor-Kühlbox und einer Staubox zur Verfügung. Den rechten Weg weisen ein Garmin Satelliten-Navigationsgerät sowie ein mechanischer Kompass.

Variable Fahrzeughöhe

Besonders stolz ist das Unicat-Team auf die hydraulische Bodengruppe des MAN. Sie bietet eine Höhenverstellung, Federung und eine Nivellierfunktion zur Befestigung des Wohnaufbaus auf dem verwindungselastischen Rahmen des Fahrgestells. So ist die Bauhöhe für maximale Bodenfreiheit oder eine minimale Gesamthöhe einstellbar. Die Höhenverstellung erfolgt elektrohydraulisch mit manueller Bedienmöglichkeit und einer Arretierungsmöglichkeit in Normallage. In horizontaler Lage ist der Aufbau automatisch nivellierbar.

Selbsttragender Aufbau

Der Wohnaufbau ist als selbsttragende Konstruktion aus GfK-Sandwichverbundplatten gehalten. Die Wandstärke des 7,70 Meter langen Aufbaus liegt bei 60 Millimetern, mit einer Isolierung aus PU-Hartschaum (Isolierwert 0,44 W/qm K) und zwei beziehungsweise drei Millimeter starken, gewebeverstärkten Deckschichten. Der 2.530 mm breite Aufbau (Höhe 2.355 mm) ist mit GfK-Profilen kältebrückenfrei verklebt, die Bodenplatte verfügt über eine eingeschäumte Stahlrahmen-Verstärkung und zusätzliche Isolierung. Das Heck ist zur Verbesserung des Böschungswinkels angeschrägt. Der Durchgang zum Fahrerhaus ist als Faltenbalg-Verbindung gestaltet und verschließbar. Der Möbelbau besteht aus Tischlerplatten mit Möbeloberflächen aus Bambus, die Oberflächen sind in weiß mit Teakholz-Kanten gehalten. Dazu gibt es Teak-Schiffsboden, Wand- und Deckenverkleidung aus Alcantara im Wohn- und Schlafbereich sowie Sitzpolster aus Leder.

Seiten