MAN of the world

Benötigte Zeit zum Lesen
1 Minute
Bisher gelesen

MAN of the world

Juni 20, 2018 - 07:30
Veröffentlicht in:

(Foto: Werk)

So langsam legt er los, der TGE von MAN. Eigentlich ist er ja „nur“ der Bruder des Crafter von Volkswagen. Eigentlich. Denn den ein oder anderen Kunden könnten Serviceleistungen der MAN-Partner, wie deren während der ganzen Woche rund-um-die-Uhr-Verfügbarkeit, überzeugen, die VW so nicht bieten kann. Oder ein umfangreiches Zubehörprogramm, wie etwa das von ICS Offroad aus Borgstedt.

Im Norden Deutschlands hat sich das ICS-Team des MAN TGE 4x4 Transporters angenommen. Ein Exemplar wurde von MAN Skandinavien an einen schwedischen Kunden geliefert. Beim Fahrzeugbau von ICS wurden verschiedene Anbauteile in Handarbeit gefertigt, per Einzelabnahme durch den TÜV gebracht und letztendlich am Fahrzeug montiert. Alle Anbauteile gibt es entweder in Stahl oder in Aluminium. Sie sind lackiert oder pulverbeschichtet zu haben, die jeweilige Farbe bestimmt der Kunde. Für ein Paar Rockslider muss man mit rund 2.200 Euro rechnen, einen Dachgepäckträger gibt es ab 1.900 Euro. Die Frontstoßstange mit Windenträger ist ab 3.850 Euro zu bekommen, der hochgelegte Luftansaugschnorchel steht ab 1.485 Euro in der Preisliste. Am Heck zu montieren sind der Halter fürs Reserverad (ab 1.100 Euro) und für die Sandbleche (ab 720 Euro).

Auch bei MAN selbst weiss man, dass manche Kunden ihren TGE gerne noch etwas individueller hätten als es die Varianten und Optionen ab Werk hergeben. Wer es noch spezieller möchte, wird im MAN Bus Modification Center (BMC) in Plauen fündig. Seit April 2017 setzt das BMC spezielle Kundenwünsche im und am TGE in die Realität um. Jüngst wurde der 100-te modifizierte TGE ausgeliefert. Die bisher vom BMC geleisteten Um- und Ausbauten decken die Bereiche Personenbeförderung, Handwerk und Baugewerbe sowie Spezialausbauten wie Freizeitmobile und Bürofahrzeuge ab, außerdem werden Sonderlackierungen geliefert.

„Eine so breite Palette an individuellen Lösungen stellt einen großen Vorteil für die Kunden dar“, erläutert Heinz Kiess, Leiter Sales & Marketing beim MAN Bus Modification Center in Plauen. „Im BMC gibt es fast keinen Kundenwunsch, den wir nicht erfüllen können. Das wissen die Kunden zu schätzen.“ Einen großen Bedarf sieht Kiess etwa für branchenspezifische Aufbaulösungen wie Mannschaftstransportwagen oder Schwerlastbegleitfahrzeuge.

Das MAN Bus Modification Center nahm 2015 seinen Betrieb in Plauen auf. Rund 140 Mitarbeiter erfüllen dort Kundenwünsche von der Hecklounge bis zum komplettem Discobus oder Tournee-Doppeldecker mit 20 Betten im Oberdeck. Oder eben ausgebaute MAN TGE.

Info: www.ics-offroad.de, www.van.man