Legends never die: Land Rover bringt Kleinserie des Defender Works V8

Benötigte Zeit zum Lesen
3 Minuten
Bisher gelesen

Legends never die: Land Rover bringt Kleinserie des Defender Works V8

Januar 26, 2018 - 15:30
Veröffentlicht in:

Eigentlich ist die Produktion des Land Rover Defender eingestellt. Satte 68 Jahre lang wurde der kantige Kult-Allradler im britischen Solihull gebaut. Im Januar 2016 lief der letzte der legendären Geländewagen vom Band.

Jetzt legt Land Rover zum 70-ten Marken-Geburtstag eine auf 150 Exemplare limitierte Kleinauflage des Urgesteins auf: Den Defender Works V8 mit 5,0 Liter großem Saugmotor. Er ist der erste offizielle Land Rover Defender mit einem V8-Triebwerk seit 1998.

Ein V8-Antrieb kam im Jahre 1979 erstmals im Land Rover Defender und seinen Vorgängermodellen zum Einsatz. Der 3,5 Liter große V8-Vergaser stammte von Rover hatte im Land Rover Serie III Stage 1 V8 eine Leistung von 67 kW / 91 PS. Im Jahre 1983 erhielten der Land Rover One Ten und 1984 der Ninety den gleichen Rover-V8, jetzt mit 85 kW / 115 PS. Im Jahre 1987 wurde die Leistung nochmals auf 101 kW / 137 PS erhöht.

Exklusiv für den nordamerikanischen Markt wurden der Defender 90 und 110 im Jahre 1992 mit einer 3,9 Liter großen Variante des Rover-V8 bestückt. Sie leitete über eine Vierstufenautomatik 135 kW / 184 PS an die vier angetriebenen Räder.

Das 50-jährige Markenjubiläum feierte Land Rover 1998 mit einer limitierten „50th Anniversary“-Sonderserie des Defender. Unter der Haube steckte der vier Liter große und 142 kW / 193 PS starke V8 aus der zweiten Range Rover-Generation, gekoppelt eine vierstufige Automatik.

Der jetzt zum 70. Land Rover-Geburtstag präsentierte Defender Works V8 mit 5,0-Liter-Saugmotor ist der erste offizielle Land Rover Defender mit V8-Triebwerk seit 1998. Land Rover feiert mit der Hochleistungsversion der Allrad-Ikone das Jahr des 70. Marken-Geburtstags.

Für Fans, Sammler und Liebhaber wird es eine Sonderserie mit einer Kleinauflage von maximal 150 Exemplaren geben. Das speziell entwickelte V8-Modell glänzt dabei mit einer exklusiven Ausstattung, die recht wenig an „Works“ erinnert, und einem fünf Liter großen V8 mit 298 kW / 405 PS. Das ist leistungsmäßig eine echte Ansage für den alten Herrn.

Der Defender Works V8 ist eine Hommage an frühere, stark motorisierte Varianten der legendären - und über einen Zeitraum von 67 Jahren produzierten - Baureihe. Die Serie III Stage 1 des Jahres 1979 hatte ebenso eine V8-Motorisierung wie das 1998 zum 50. Land Rover-Geburtstag aufgelegte Sondermodell des Defender. Bei Land Rover-Enthusiasten und Sammlern in aller Welt sind die kraftvollen Varianten heute besonders begehrt.

Den Liebhabern des kernigen Klassikers bietet Land Rover nun mit dem Defender Works V8 den stärksten - und schnellsten - Defender aller Zeiten. Zu haben ist er mit zwei verschiedenen Radständen: Als Defender 90 und 110. In den Motorraum haben die Briten einen V8-Sauger gepackt, der aus fünf Litern Hubraum 298 kW / 405 PS Leistung und ein maximales Drehmoment von 515 Nm holt. Den Sprint von 0 auf 60 mph (zirka 96 km/h) schafft die Sonderedition in 5,6 Sekunden, die (abgeriegelte) Höchstgeschwindigkeit liegt bei 171 km/h.

Tim Hannig, Director Jaguar Land Rover Classic, meint zur exklusiven Defender-Edition: „Das passt hervorragend: 70 Jahre nachdem die Baureihe erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, können wir eine Version präsentieren, die das volle Potenzial des Defender ausschöpft – ein Modell, das dank seines unverwechselbaren Designs immer noch häufig mit der Marke gleichgesetzt wird.“ Und er ergänzt: „Schon seit 2014, als der Defender noch im Werk Solihull vom Band lief, diskutieren wir über die Idee, einen Defender V8 wiederzubeleben. Denn wir waren uns sicher, dass Nachfrage nach einem leistungsstarken und schnellen Defender besteht. Die jetzt aufgelegte Defender-Sammleredition ist ein adäquates Angebot für anspruchsvolle Kunden – mit der von Land Rover verbürgten Authentizität erhält das neue V8-Modell seine perfekte exklusive Abrundung.“

Die „70th“-Sonderedition bekommt neben dem 5,0-Liter-Triebwerk ein Achtstufen-Automatikgetriebe von ZF mit Sport-Modus, ein aufgewertetes Bremssystem und ein Handling-Kit mit modifizierten Federn, Dämpfern und Stabilisatoren. Exklusive 18-Zoll-Leichtmetallfelgen im „Sawtooth“-Design mit Diamond-Turned-Finish, bestückt mit All-Terrain-Reifen der Dimension 265/65 R18, runden das Technikpaket des Jubiläums-Defender ab.

Kunden können den Defender Works V8 in insgesamt acht Lackierungen ordern, zwei davon mit seidenmatte Oberflächen. Kontrastierend dazu erhalten Dach, Radkästen und Kühlergrill eine Lackierung in Santorini Black. Türgriffe, Tankverschluss und der Defender-Schriftzug auf der Motorhaube sind aus Aluminium gefertigt. Akzente setzt die Beleuchtung der Sonderedition mit ihren Bi-LED-Scheinwerfern.

Auch innen hat sich der Defender schick gemacht, mit vollflächigen Windsor-Lederbezügen auf Armaturenbrett und Türverkleidungen, am Dachhimmel und den Recaro-Sportsitzen. Mit an Bord ist ein speziell von Land Rover Classic entwickeltes Infotainment-System.

Das Defender-Jubiläumsmodell wird nicht nur in Großbritannien zu haben sein, sondern auch in zahlreichen Märkten in Europa, Nordafrika und dem Nahen Osten. Die Auslieferung erfolgt dabei als Einzelimport. Der achtzylindige Spaß hat natürlich seinen Preis: In Großbritannien startet er bei 150.000 Pfund Sterling (rund 169.000 Euro). Anfragen zum Defender Works V8 nimmt Land Rover Classic in Großbritannien entgegen: info@classic.landrover.co.uk oder per Telefon unter: 0044 (0) 203 601 1255.

In einer Pressemitteilung gibt Land Rover bekannt, man wolle den Defender-Stammbaum fortschreiben. Dazu will die Marke ihre Kompetenz auf den Feldern Entwicklung, Technologie und Design nutzen und den Fortbestand des Namens Defender sichern. Zu einem neuen Defender werde sich Land Rover „zu gegebener Zeit näher äußern“.


Land Rover Defender Works V8 – 70Th Edition
Motor / Antrieb  
Hubraum: 4.999 cm³
Bauart: V8-Benzin-Saugmotor (Euro 5)
Leistung:  298 kW / 405 PS bei 6.000 U/min
Maximales Drehmoment:  515 Nm bei 5.000 U/min
Kraftübertragung: 8-Stufen-Automatik mit Pistolen-Schalthebel, Allradantrieb, Untersetzungsgetriebe, Schwerlastdifferenziale vorn und hinten, drehmomentabhängiges Mittendifferenzial
   
Chassis  
Radaufhängung vorn: Starrachse, Schraubenfedern, Teleskopstoßdämpfer, Panhardstab, Führungslenker, Stabilisator 
Radaufhängung hinten:  Starrachse, Schraubenfedern, Teleskopstoßdämpfer, Dreieckslenker, Längslenker, Stabilisator
Bremsen: servounterstützt, Vier-Kolben, Bremssättel, Scheiben: 335 mm vorn, 300 mm hinten
Räder und Reifen: 18-Zoll-Leichtmetallräder im Sawtooth-Design mit Diamond-Turned-Finish, 265/65 R18 All-Terrain-Reifen
Lenkung:  servounterstützte Kugelumlauflenkung
   
Messwerte  
Beschleunigung 0-60 mph:  5,6 s (Defender 90 Station Wagon)
Höchstgeschwindigkeit: 171 km/h (abgeregelt)