Iveco-Stand auf der IAA 2018 ist ''dieselfrei''

Benötigte Zeit zum Lesen
3 Minuten
Bisher gelesen

Iveco-Stand auf der IAA 2018 ist ''dieselfrei''

Juli 15, 2018 - 07:30
Veröffentlicht in:

Es ist schon so etwas eine kleine Sensation. Einer der großen europäischen Nutzfahrzeug-Hersteller, die Firma Iveco, kommt mit einem „dieselfreien“ Stand zur diesjährigen IAA in Hannover (20. bis 27. September 2018).

Iveco will auf alternative Antriebe setzen. (Foto: Iveco)

Eine „Low Emission Area“ zeigt das komplette Angebot an bereits heute verfügbaren alternativen Fahrzeugen mit Elektro-, CNG- und LNG-Antrieb. Sie decken verschiedene Anwendungen vom Personenverkehr bis zum Ferntransport ab. Iveco will mit dem Messeauftritt die Umweltvorteile von Erdgas im Transportsektor hervorheben. Sie sollen zu Emissionssenkungen von mehr als 90 Prozent bei NO2, 99 Prozent beim Feinstaub und im Fall von Biomethan bis zu 95 Prozent für CO2 führen. Obendrein wollen die Italiener die Vorteile der Elektromobilität im urbanen Verkehr aufzeigen.

Der Ansatz von Iveco für einen nachhaltigen Verkehr erstreckt sich auch auf die Entwicklung der Betankungsinfrastruktur. Deshalb wird auf dem Messestand auch der global tätige Energieversorger Shell vertreten sein. Shell teilt die Auffassung, dass künftig ein Nebeneinander von Kraftstoffen und Technologien erforderlich sein wird. Zusätzlich wird Iveco einen Runden Tisch und eine Reihe von Workshops zum Thema „Die Energiewende hin zu einer nachhaltigen Zukunft im Transport“ veranstalten. Sie sollen die Themen im Zusammenhang mit der Einführung alternativer Antriebstechnologien im Verkehrssektor und den Möglichkeiten eines Kreislaufwirtschaftskonzepts behandeln.

Pierre Lahutte, der Iveco Brand President, erklärt dazu: „Der Druck auf Diesel steigt: Die öffentliche Meinung hat sich gedreht. EU-Institutionen und nationale Regierungen führen Politiken und Subventionen ein, um die Umstellung von Flotten auf umweltfreundliche Technologien zu unterstützen. Auf der IAA wird Iveco mit seinem dieselfreien „Low Emission Area“ in Zusammenarbeit mit Shell demonstrieren, dass sein komplettes Angebot an Elektro-, CNG- und LNG-Antrieben heute als stichhaltige Alternative zu Dieselfahrzeugen verfügbar ist. Die Besucher der Messe werden einen Stand von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben entdecken, die mit Kunden und Aufbauern und Zulieferern entwickelt wurden und jede Mission abdecken – und keinen einzigen Dieselmotor in Sichtweite“.

Iveco zeigt in Hannover Fahrzeuge für einen Energiemix, der unterschiedlichen Anforderungen verschiedener Branchen entspricht. Der Elektroantrieb spielt vor allem beim Personenverkehr mit hohem Stop & Go Anteil in Stadtzentren eine wichtige Rolle. Die andere wichtige Energiequelle ist Erdgas, das für den nachhaltigen Transport von Menschen und Gütern eine ausgereifte Lösung bietet. Mit Erdgas lassen sich die besonders umweltschädlichen Emissionen erheblich verringern: Über 90 Prozent bei NO2, 99 Prozent beim Feinstaub.

Die 18 ausgestellten Fahrzeuge präsentieren die nachhaltigen Lösungen von Iveco. Sie reichen über alle Anwendungen, von der Mobilität für Stadtbewohner bis hin zum Güter-Fernverkehr. Für den öffentlichen Personennahverkehr zeigen die beiden Busmarken von CNH Industrial Fahrzeuge für die nachhaltige Mobilität. Heuliez Bus hat mit dieser Technologie Pionierarbeit geleistet. Um in Frankreich zum Marktführer für den Stadtverkehr und zur Nummer eins für Hybridfahrzeuge in Kontinentaleuropa zu werden, hat die Marke den Weg hin zur fortschrittlichen Batterietechnologie eingeschlagen. Gezeigt wird eine zweitürige elektrische Stadtbus-Version GX mit zwölf Meter Länge, die mit einem Hochleistungsakku für eine ganztägige Reichweite mit einer Batterieladung ausgestattet ist.

Diese Baureihe bietet auch eine 18 Meter lange Gelenkbus-Version mit einem Hochleistungsakku und Schnellladung. Der Ansatz von Heuliez Bus erstreckt sich auch auf Hilfestellungen und Dienstleistungen, die dem Kunden die Nutzung des elektrischen Antriebs erleichtern sollen. Dazu zählen eine Simulation des Elektromobilitäts-Systems zur Auffindung der Lösung, die den jeweiligen Anforderungen entspricht, Mietlösungen für die Batterie, eine Auswahl modularer und skalierbarer Batterietypen, Ladegeräte von führenden europäischen Anbietern sowie Datenmanagement over the air und vorbeugende Instandhaltung.

Iveco Bus reduziert mit seiner „In-Motion-Charging-Technologie“ (Trolley-Bus), zu sehen beim neuen elektrischen Crealis, die Batterie an Bord des Fahrzeugs auf ein Minimum. Das Fahrzeug kombiniert die elektrischen Oberleitungen mit einer kleinen Bordbatterie. So kann eine neue Elektrobusroute auch bei Teilstrecken ohne Oberleitungen eingesetzt werden.

Iveco zeigt auch eine andere Variante für den städtischen Personenverkehr, mit dem Null-Emissions-Daily Electric Minibus. Gemeinsam mit dem Daily Electric Transorter stellt er eine Lösung für den Personen- und Warenverkehr in Innenstädten dar. Für den öffentlichen Personennahverkehr zeigt Iveco die Erdgaslösung im Überlandbus Crossway Low Entry Natural Power. Das Fahrzeug verfügt über in den Dachraum integrierte Erdgastanks, hat eine Reichweite von bis zu 600 Kilometer und liefert die Leistung und niedrige Emissionen des Cursor 9 Natural Power-Motors.

Für den Stadt- und Vorortverkehr gedacht sind fünf Versionen des Daily Hi-Matic Natural Power, des ersten CNG-Fahrzeug der Nutzfahrzeugbranche mit 8-Gang-Automatikgetriebe und der Daily Electric Minibus. Mit ihren unterschiedlichen Konfigurationen befreien sie die Transportunternehmer von den strengsten Emissions - und Lärmschutzvorschriften.

Darüber hinaus präsentiert Iveco Erdgaslösungen für den Verteiler- und Fernrverkehr, die den Anforderungen von innerstädtischen und nächtlichen Lieferungen gerecht werden. Zwei Eurocargo in CNG-Version sind am Stand vertreten. Beide Modelle erfüllen bereits ein Jahr früher als gesetzlich vorgeschrieben die Abgasnormen EURO VI Step D. Das eine Modell ist ein Dreiseiten-Kipper, das andere eine Kehrmaschine von Johnston. Mit ihren niedrigen Emissionen und leisem Betrieb können die Eurocargo NP-Lkw auch in verkehrsberuhigte Bereiche der Innenstadt fahren.

Für längere Distanzen mit (nächtlichen) Lieferungen in Stadtzentren ist der 26-Tonner Stralis NP 400 Lkw mit Kühlaufbau gedacht. Er ist erstmals mit der Carrier Supra CNG-Technologie für das Kühlaggregat ausgestattet. Dieser Lkw ist ein Novum in der Branche: Die beiden Dieselmotoren des Kühlfahrzeugs sind durch Erdgasmotoren auf dem neuesten Stand der Technik ersetzt. Der Lkw bietet ultraniedrige NO2- und Feinstaub-Emissionen, niedrigen CO2-Ausstoß und Piek-zertifizierten leisen Betrieb. Der Aufbau umfasst drei CNG-Tanks für eine Reichweite von 1.000 km.

Für Langstreckenmissionen taugt der Stralis NP, der erste Erdgas-Lkw speziell für den Fernverkehr. Unter den sieben gezeigten Fahrzeugen sind Fahrgestelle, Sattelzugmaschinen sowie der Stralis X-Way Natural Power mit elektrisch angetriebenem Cifa-Betonmischer. Mit dabei ist der jüngste Neuzugang, der Stralis NP 460 aus der Baureihe erdgasbetriebener Schwerfahrzeuge mit automatisiertem Getriebe der neuesten Generation.

Info: www.iveco.com, www.cnhindustrial.com