Camperliebe #cl1: Campingbus auf Basis des Hyundai H350

Benötigte Zeit zum Lesen
1 Minute
Bisher gelesen

Camperliebe #cl1: Campingbus auf Basis des Hyundai H350

Juli 16, 2018 - 16:55
Veröffentlicht in:

Als Basis für Freizeitmobile spielen japanische oder gar koreanische Fahrzeuge in Deutschland (bisher) so gut wie keine Rolle. Das könnte sich ändern, mit dem #cl1 auf Basis des Hyundai H350 von Camperliebe aus Berlin.

„Der Hyundai H350 ist doch die perfekte Basis für ein neues, zeitgemäßes Wohnmobil. Eines, das ich auch selbst kaufen würde.“ Zu diesem einstimmigen Urteil kamen die fünf Camperliebe-Gründer im Frühjahr 2017. Vor allem die inneren Werte des Kastenwagens machen ihn für sie zur Liebe auf den ersten Blick: Er bietet ein attraktives Cockpit, einen 170 PS leistenden Dieselmotor mit zweieinhalb Liter Hubraum, der die Euro 6 Norm erfüllt, und hat eine gute Ausstattung zu einem attraktiven Preis. Kein Wunder, dass die Marke hinter dem ersten Campingbus auf Basis des Hyundai H350 schließlich auch Camperliebe heisst.

Borris Häring, Andreas Altkrüger, Martin Riedelsdorf, Karsten Look und Oliver Bombach machen aus dem Transporter von Hyundai einen kompakten Campingbus. Zwei Online-Marketer, zwei Kfz- und Ausbauexperten sowie ein Sales-Spezialist. Diese bunte Mischung machts, und für die Zukunft ist noch weit mehr geplant, als „nur“ ein Wohnmobil zu bauen. Zum Frühjahr 2018 hat das fünfköpfige Team das erste Wohnmobil auf Hyundai-Basis realisiert, den #cl1. Seine Besonderheiten: Seine Vollausstattung, fünf Jahre Garantie sowie vier vollwertige Schlafplätze.

Der 6,2 Meter lange Hyundai H350 hat Heckantrieb und ein zulässiges Gesamtgewicht von dreieinhalb Tonnen. Optisch erinnert er an den Mercedes Sprinter. Laut Hersteller hat das Fahrzeug nach Aus- und Umbau noch eine Zuladung von 485 Kilogramm. Mit an Bord des Campingbusses sind eine Rückfahrkamera mit Display im Innenspiegel, Tempomat, ein Navigationssystem mit 8 Zoll TFT-Touchscreen, ein Bordcomputer mit Bluetooth, eine Freisprecheinrichtung, Airbag für Fahrer und Beifahrer, ABS und ESP, ein Spurhaltewarnassistent, elektrische Zentralverriegelung, Klimaanlage und ein kühlbares Handschuhfach.

Die Oberflächen der Möbel sind aus widerstandsfähigem HPL-Furnier gefertigt. Zum grauen Holzton passen die Klappen der Oberschränke, die in mattem Weiß gehalten und mit silbernen Druckknöpfen ausgestattet sind. Die Innenwände sind mit Alcantara verkleidet, das sorgt für einen Toch von Gemütlichkeit. Der Grundriss präsentiert sich klassisch, mit einem längs angeordneten Doppelbett im Heck, Nasszelle, Küchenzeile sowie einer Sitzbank und drehbaren Sitzen im Fahrerhaus. Das aufstellbare Dach bietet zwei weitere Schlafplätze. Das WC verschwindet bei Nichtbenutzung in der Wand der Nasszelle. In „dringenden Fällen“ wird es einfach herausgezogen.

Die Ausstattung des Fahrzeugs ist komplett: Als Heizung dient eine Truma Combi 4 Plus, der Isotherm Kompressorkühlschrank hat ein Fassungsvermögen von 130 Liter, je 100 Liter fassen Frisch- und Abwassertank. Dazu gibt es einen zweiflammigen Gaskocher, zwei je 11 kg fassende Gasflaschen, LED-Lichtleisten, eine 95 Ah AGM Aufbaubatterie sowie Außenanschlüsse für TV, Gas und Wasser. Pfiffig und zeitgemäß ist die Ausstattung mit WLAN, LTE und vier USB Anschlüssen. Die aktuellen Füllstände von Frisch- und Abwasser sowie der Batteriezustand lassen sich, ebenso wie die Beleuchtung, per Tablet abrufen bzw. steuern.

Der Preis für den Hyundai-Camper liegt bei 58.500 Euro, der Ausbau eines angelieferten Hyundai H350 ist für 29.500 Euro machbar. Für die Zukunft plant Camperliebe den Aufbau einer eigenen Produktion in Brandenburg, den Innenausbau mit innovativen Leichtbau-Materialien und eine weitere Digitalisierung des Fahrzeugs.

Info: www.camperliebe.com