Jetzt wird er umweltfreundlicher: Fiat Ducato

Benötigte Zeit zum Lesen
1 Minute
Bisher gelesen

Jetzt wird er umweltfreundlicher: Fiat Ducato

Juli 02, 2019 - 07:30
Veröffentlicht in:

Er ist das meistverkaufte Fahrzeug von Fiat Professional: Der Fiat Ducato, der seit 38 Jahren in den unterschiedlichsten Versionen unterwegs ist. Die Ausführungen reichen vom Transporter über den Pritschenwagen und Kleinbus bis hin zur Basis für Reisemobile. Jetzt hat Fiat den Modelljahrgang 2020 vorgestellt.

(Foto: Werk)

Ob der Ducato tatsächlich „das Flaggschiff in der Welt der Freizeitfahrzeuge“ ist, wie Fiat in seiner Pressemitteilung behauptet, darf man durchaus bezweifeln. Schließlich verkauft alleine Volkswagen von seinem California jährlich eine gut fünfstellige Zahl an Exemplaren, nicht gerechnet die Freizeitmobile anderer Hersteller, die auf dem VW Bus aufbauen. Fest steht jedenfalls zweifelsfrei, dass sich der Ducato bei Auf- und Ausbauern sowie bei den privaten und gewerblichen Kunden großer Beliebtheit erfreut. Jetzt gab Fiat Professional die Details zum neuen Modell bekannt.Die Entwickler konzentrierten sich auf mehr Leistung bei den Motoren, die gleichzeit weniger umweltbelastend sein sollen. Alle 2,3 Liter-Motoren des neuen Ducato des Modelljahrgangs 2020 sind überarbeitet und sollen die 6d-TEMP-Norm erfüllen. Angeboten werden die Leistungsstufen 88 kW/120 PS, 103 kW/140 PS, 118 kW/160 PS und 134 kW/180 PS. Alle Versionen - bis auf die 120 PS leistende Maschine - können mit einer Neungang-Automatik kombiniert werden. Ausgestattet sind die Aggregate mit einem aus Start&Stopp, intelligenter Lichtmaschine und elektronisch gesteuerter Kraftstoffpumpe bestehenden ECOpack. Neben den Dieselaggregaten ist eine Erdgasvariante des Ducato mit 100 kW/136 PS lieferbar, im Herbst soll eine elektrisch betriebene Version mit bis zu 270 Kilometer Reichweite auf den Markt kommen. Damit liegt der Schwerpunkt der Modellpflege bei Fiat, ebenso wie bei den Geschwistern Citroen Jumper und Peugeot Boxer, auf der Überarbeitung des Motorenangebots.

Auch bei den Fahrerassistenzsystemen und im Bereich Konnektivität und Infotainment hat Fiat nachgelegt. Künftig sind Fernlichtautomatik, Notbremsassistent, Regensensor für die Scheibenwischer, Reifendruck-Überwachung, Spurhaltehelfer, Totwinkelassistent, Verkehrszeichenerkennung und ein Helfer zur Erkennung des herannahenden rückwärtigen Querverkehrs verfügbar.

Das neue Infotainment-System bietet einen sieben Zoll großen Touchscreen, USB-Anschluss und DAB-Radio. Per Apple Carplay oder Android Auto lassen sich Smartphones einbinden. Die Länge und Ausstattungsversion des Fahrzeugs können hinterlegt werden, so meidet das Navigationssystems Straßen, für die der Ducato zu groß ist. Speziell für Reisemobilfahrer dürfte dieses Feature interessant sein.

Das Engine Idle Preset erhöht die Leerlaufdrehzahl des Motors, so lassen sich zusätzliche elektrische Geräte an Bord betreiben. Die neuen Led Cargo Lights sind, je nach Fahrzeug-Radstand, in drei verschiedenen Größen erhältlich und liefern im Laderaum bis zu 70 Lux. Optisch ist der neue Ducato an seinem titanfarbenen Kühlergrill und den Scheinwerferumrandungen in Piano Black erkennbar.

Info: www.fiatprofessional.com/de